LösenAnheftenSchließen

C69xx | Kompakt-Industrie-PCs

C69xx - Das Herzstück der PC-basierten Steuerungstechnik
C69xx - Das Herzstück der PC-basierten Steuerungstechnik

Leistungsstarke Steuerungsplattform im Maschinen- und Anlagenbau

Die Industrie-PC-Serie C69xx zeichnet sich durch ihre kompakte Bauweise, ein robustes Aluminiumgehäuse und eine besonders umfangreiche Auswahl von möglichen Komponenten und Schnittstellen aus.

Das Spektrum der mit 3½-Zoll-Beckhoff-Motherboards ausgestatteten Industrie-PCs der Serie C69xx reicht vom sehr kleinen C6905 für Applikationen mit mittlerer Leistungsanforderung bis zum C6930 als leistungsstarke Plattform für hochkomplexe Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, zum Beispiel mit der Automatisierungssoftware TwinCAT.

C6905, C6915 und C6925 fungieren hierbei als lüfterlose Geräte mittlerer Leistungsklasse mit Intel-Atom®-CPU.

C6920 und C6930 sind mit Prozessoren bis Intel® Core™ i7 der neuesten Generation für leistungshungrige Applikationen der Steuerungstechnik ausgestattet.

Industrielles Design

Das kompakte Aluminiumgehäuse der C69xx-Industrie-PCs ist mit einem 3½-Zoll-Motherboard ausgestattet. Alle Anschlüsse des PCs befinden sich auf einer Seite des Gehäuses. Der PC kann wahlweise an zwei Seiten mit einer Montageplatte versehen und im Schaltschrank festgeschraubt werden. Die Montage ist an der Rückwand oder der rechten Seitenwand möglich.

Höchste Datenverfügbarkeit und -sicherheit

Die PCs der Baureihe C69xx werden mit einem 24-V-DC-Netzteil geliefert, optional auch mit integrierter unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV). Ein Akkupack kann extern angeschlossen und auf einer Hutschiene in der Nähe des PCs installiert werden.

Skalierbare Performance: von lüfterlos bis High-Performance

Die Kühlung des PCs erfolgt durch Kühlrippen hinter der rechten Seitenwand und ermöglicht den Betrieb bis 55 °C. Die vier Typen der Industrie-PC-Serie C69xx unterscheiden sich durch ihre Prozessoren und Datenträger.

Bei den Geräten C6905 und C6915 mit Intel-Atom®-Prozessor mit bis zu vier Cores und beim C6925 mit Intel®-Celeron®-ULV- oder Intel-Atom®-Prozessor mit bis zu vier Cores erfolgt die Kühlung ohne Lüfter. Durch ihre Grundausstattung mit Flash-Disk entstehen PCs ohne mechanisch bewegte Teile. Optional kann eine Festplatte oder eine zweite Flash-Karte in alle PCs dieser Baureihe integriert werden.

Der C6920 mit Intel®-Celeron®- oder Core™-i3/i5/i7-Prozessor der neuesten Generation verfügt über eine leicht wechselbare Lüfterkassette an der Gehäuseunterseite.

Auch der Industrie-PC C6930 wird mit Intel® Celeron® oder Core™ i3/i5/i7 der neuesten Generation angeboten. Er verfügt über einen SATA-RAID-Controller zur Spiegelung von zwei Festplatten, SSDs oder CFast-Karten. In der Grundausstattung ist einer der zwei Festplattenschächte mit einer 2½-Zoll-Festplatte bestückt. Eine zweite Festplatte wird als Option angeboten. Außerdem ist ein CFast-Slot hinter der Frontklappe zugänglich.

Zentrale EtherCAT-Steuerung

Industrie-PCs dieser Serie und ein Beckhoff Control Panel mit DVI- und USB-Anschluss ergeben eine ideale Kombination für eine leistungsstarke Steuerungsplattform im Maschinen- und Anlagenbau – insbesondere mit der Automatisierungssoftware TwinCAT unter Windows 10 IoT Enterprise, bis zur 6. Generation Core-Prozessoren auch unter Windows 7 Professional, Windows 7 Ultimate, Windows Embedded Standard 7.

Für Intel Atom® ist außerdem Windows Embedded Compact 7 verfügbar. Durch die beiden unabhängigen Ethernet-Schnittstellen ist der C69xx ideal geeignet als kompakte Zentraleinheit einer EtherCAT-Steuerung.

Flexible Erweiterungsmöglichkeiten

Die Schaltschrank-PCs C6920 können um zwei Slots für Standard-PC-Karten bis 190 mm Länge erweitert werden. Das 70 mm breitere PC-Gehäuse (siehe Abbildung oben) enthält eine Backplane, die wahlweise zwei PCI-Slots, zwei PCI-Express-Slots oder einen PCI- und einen PCI-Express-Slot zur Verfügung stellt. Die Anschlüsse der Steckkarten befinden sich auf der Oberseite des PCs. Die Steckkarten-Slots sind auf der rechten Seite des PCs angeordnet. Ein Aluminiumdeckel auf der Front der Slot-Erweiterung ermöglicht den einfachen Einbau von Steckkarten, ohne das Gehäuse des Rechnerkerns zu öffnen. Die Stromversorgung der Slots erfolgt intern durch das PC-Netzteil.

Die Schaltschrank-PCs C6925 und C6930 verfügen über zwei in die Front des PC-Gehäuses integrierte, freie Slots für PCIe-Module und bieten so die Möglichkeit zur Erweiterung des PCs, z. B. mit weiteren Ethernet-Schnittstellen, USB-Ports oder PROFIBUS. Auch NOVRAM zur ausfallsicheren Datenspeicherung kann als PCIe-Modul eingesteckt werden.

Die Industrie-PCs C6930 können um zwei Slots für Standard-PC-Karten bis 190 mm Länge erweitert werden. Das 70 mm breitere PC-Gehäuse enthält eine Backplane, die wahlweise zwei PCI-Slots, zwei PCI-Express-Slots oder einen PCI- und einen PCI-Express-Slot zur Verfügung stellt. Die Anschlüsse der Steckkarten befinden sich auf der Oberseite des PCs. Die Steckkarten-Slots sind auf der rechten Seite des PCs angeordnet. Ein Aluminiumdeckel auf der Front der Slot-Erweiterung ermöglicht den einfachen Einbau von Steckkarten, ohne das Gehäuse des Rechnerkerns zu öffnen. Die Stromversorgung der Slots erfolgt intern durch das PC-Netzteil.

Vorsprung schon im Kern: die Beckhoff Industrie-PCs

Beckhoff ist ein Pionier der PC-basierten Automatisierungstechnik und entwickelt und produziert seit 1986 eigene PC-Hardware. Das in den letzten Jahrzehnten gewachsene Technologie-Know-how fließt heute in alle Beckhoff Industrie-PCs ein. Ihr wesentliches Merkmal ist der Einsatz von Komponenten und Prozessoren neuester Technologie und höchster Leistungsklasse. Kombiniert mit einer hohen Fertigungstiefe, inklusive eigener Motherboard-Produktion, langzeitverfügbaren Komponenten, äußerst flexibler Konfiguration und kundenspezifischen Anpassungen präsentiert sich Beckhoff heute als einer der global führenden Industrie-PC-Hersteller.

Ihre Auswahl:
    Einträge pro Seite
    Inhalte werden geladen ...