LösenAnheftenSchließen

Unternehmenszentrale Schweiz
Beckhoff Automation AG

Rheinweg 7
8200 Schaffhausen, Schweiz

+41 52 633 40 40
info@beckhoff.ch
www.beckhoff.ch

Technischer Support Schaffhausen Schweiz (Deutsch)

+41 52 633 40 40
support@beckhoff.ch
Kontaktformular

Technischer Support Arbon Schweiz (Deutsch)

+41 71 447 10 80
support@beckhoff.ch

Technischer Support Lyssach Schweiz (Deutsch)

+41 34 447 44 88
support@beckhoff.ch

Technischer Support Schweiz (Französisch)

+41 24 447 27 00
support@beckhoff.ch

Technischer Support Schweiz (Italienisch)

+41 91 792 24 40
support@beckhoff.ch

02.06.2021

Beckhoff China: 20 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte

Interview mit Xingkai Ma, Geschäftsführer der chinesischen Beckhoff-Tochtergesellschaft

Mit einem ersten Vertriebsbüro in Peking startete Beckhoff im Jahr 2001 den Aufbau seiner Vor-Ort-Präsenz in China. Geschäftsführer Xingkai Ma beschreibt im Interview den erfolgreichen Weg von diesem Beginn bis hin zu einem eigenständigen Tochterunternehmen mit heute rund 280 Mitarbeitern sowie landesweit 26 technischen und Vertriebsbüros.

Xingkai Ma ist seit Januar 2021 Geschäftsführer von Beckhoff China.
Xingkai Ma ist seit Januar 2021 Geschäftsführer von Beckhoff China.

Was waren die wichtigsten Entwicklungsschritte von Beckhoff China in den vergangenen 20 Jahren?

Xingkai Ma: Wenn wir auf die letzten 20 Jahre zurückblicken, können wir sie grob in drei Phasen einteilen:

Die erste Etappe reicht von 2001 bis 2006: Im Jahr 2001 eröffnete Beckhoff seine erste Repräsentanz in Peking, um den chinesischen Markt zu erschließen. Damals hatten die Unternehmen der chinesischen Automatisierungsbranche jedoch noch viele Vorbehalte gegenüber der PC-basierten Steuerungstechnik, sodass zunächst vor allem unsere Feldbus-I/O-Module als Markteintrittspunkt dienten. Durch eine Vielzahl von technischen Schulungen, Seminaren und Messen konnten wir den chinesischen Markt daraufhin zunehmend erschließen. Mit der Einführung neuer Produkte, wie z. B. der Embedded-PC-Reihe CX1xxx sowie Servoantriebe, waren wir schließlich in der Lage, unseren Kunden komplette und offene Automatisierungslösungen anzubieten.

Die zweite Phase liegt zwischen 2007 und 2018: Im Jahr 2007 wurde in Schanghai eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Beckhoff-Gruppe gegründet. Mit dem Aufschwung des chinesischen Windenergiemarkts trat Beckhoff China in eine Phase der rasanten Entwicklung ein. Vor diesem Hintergrund wurde in kurzer Zeit ein lokales Windapplikations- und -vertriebsteam in China aufgebaut, mit Unterstützung des Expertenteams in der deutschen Zentrale und insbesondere in der Vertriebsniederlassung Lübeck. Dies war wichtig, um die Projektentwicklung zu beschleunigen und unsere lokalen Servicefähigkeiten zu verbessern sowie den Steuerungsmarkt in Chinas Windenergieindustrie allmählich zu dominieren. Mit einem Marktanteil von über 50 % haben sich die Embedded-PCs von Beckhoff zu der Mainstream-Steuerung für Windkraftanlagen in China im Megawattbereich entwickelt. Mit dem Erfolg im Windenergiemarkt konnten das Geschäft sowie die lokalen Vertriebs- und Technikteams schnell wachsen, was zu Durchbrüchen in weiteren Schlüsselindustrien geführt hat. Hierzu zählen die Bereiche Photovoltaik, Halbleiter, Blechbearbeitung, Tabakmaschinen und Verpackungstechnik. Im Jahr 2014 wurde die Echtzeit-Industrial-Ethernet-Technologie EtherCAT zu einem empfohlenen nationalen Kommunikationsstandard (GB/T 31230) in China. Insgesamt wurde die PC- und EtherCAT-basierte Steuerungstechnik in dieser Phase von den chinesischen Kunden zunehmend akzeptiert.

Die dritte Stufe beginnt 2019: In diesem Jahr zog der Hauptsitz in Schanghai in ein neues Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von 4.000 m2 um. Damit wurde eine solide Grundlage für die weitere Entwicklung in der Zukunft geschaffen. Mit den neuen Büros, die zusätzlich im ganzen Land entstanden sind, ist Beckhoff China in 27 großen und mittelgroßen Städten vertreten. Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich Stand 2021 auf 280 Personen. Mit einem Jahresumsatz von rund 1,4 Mrd. Yuan (ca. 185 Mio. Euro) sind unsere Produkte und Lösungen aktuell in den unterschiedlichsten Branchen weit verbreitet und unsere Position als Technologieführer ist auf dem chinesischen Automatisierungsmarkt etabliert. Bemerkenswert ist insbesondere, dass Beckhoff China 2020 trotz der massiven Auswirkungen der COVID-19-Krise ein Umsatzwachstum von 27 % erzielen und damit zu einem positiven Jahreswachstum für Beckhoff weltweit beitragen konnte.

Das neue, 2019 bezogene Beckhoff-Gebäude im Shibei Wisdom Park in Schanghai
Das neue, 2019 bezogene Beckhoff-Gebäude im Shibei Wisdom Park in Schanghai

Gibt es Besonderheiten des chinesischen Markts und worin bestehen in diesem Zusammenhang die Vorteile von PC-based Control?

Xingkai Ma: Der chinesische Automatisierungsmarkt ist ein offener und hart umkämpfter Markt und die Kunden haben unterschiedliche Anforderungen an die Steuerungstechnik. PC-based Control von Beckhoff unterstützt aufgrund der Offenheit und Skalierbarkeit optimal verschiedenste Programmiersprachen bzw. gängige industrielle Kommunikationsprotokolle und integriert nahtlos IT, Internettechnologie und Automatisierungstechnik. Somit können wir unseren Kunden aus unterschiedlichen Branchen modulare und skalierbare Steuerungslösungen anbieten, die genau auf ihre individuellen Anforderungen wie z. B. Kosten, Leistungsklasse und Steuerungskomplexität zugeschnitten sind. Im Vergleich zu Anlagenherstellern in Europa und den USA bevorzugen chinesische Kunden Automatisierungsanbieter, die Komplettlösungen anbieten können. Bei unserem Markteintritt in China waren wir uns dieser Nachfrage bewusst und entwickelten eine Reihe typischer Lösungen für den OEM-Markt, einschließlich einiger komplexer Applikationsalgorithmen. Dies hat erheblich zur wachsenden Marktannahme und zum schnellen Wachstum von Beckhoff China beigetragen. In den letzten Jahren sind lokale OEM-Hersteller stärker und ehrgeiziger im Kontext der intelligenten Fertigung geworden. Dementsprechend möchten sie ihren Wettbewerbsvorsprung auf dem chinesischen und auch internationalen Markt ausbauen. Mit Eigenschaften wie hohe Rechenleistung, komfortable Kommunikation und Plattform-Interoperabilität bietet die PC-basierte Steuerungstechnik von Beckhoff hier die optimale technische Grundlage für Lösungen der Industrie 4.0 und der intelligenten Fertigung.

Welches sind die Hauptanwenderbranchen in China und die zugehörigen Lösungen von Beckhoff?

Xingkai Ma: Da der Sektor der erneuerbaren Energien in China immer mehr an Fahrt aufnimmt und Beckhoff China diese Marktchance ergriffen hat, wächst das lokale Windenergie- und Photovoltaikgeschäft schnell und mit steigendem Marktanteil. PC-based Control ist weit verbreitet in der Steuerung von Windkraftanlagen, der Pitch-Steuerung und der Vernetzung von Windparks. Unsere Produkte werden in allen Bereichen der Photovoltaik-Industrie eingesetzt, vom Silizium-Schmelzofen über Öfen für polykristalline Silizium-Ingots (Barren) bis hin zum Solarpanel. Darüber hinaus haben wir auch im Bereich der Herstellung von Lithium-Batterien große Fortschritte gemacht. Unsere PC-basierte Steuerungslösung wird in Produktionslinien einiger führender chinesischer Lithiumbatteriehersteller zur Bahnzugregelung eingesetzt, und auch das eXtended Transport System (XTS) findet in vielen Branchen erfolgreich Anwendung. Chinas Halbleiterindustrie hat in den letzten Jahren ein rasantes Wachstum erfahren und Beckhoff China arbeitet Hand in Hand mit diesen Kunden, um gemeinsam zu wachsen. Unsere innovativen Technologien werden in einer Vielzahl von Kernsystemen der Halbleiterfertigung eingesetzt, u. a. in Anlagen für Lithografie, PVD, CMP, Ionenimplantation und Reinigung. In traditionellen Branchen wie Blechbearbeitung, Verpackungstechnik, Automotive, Tabakindustrie und Elektronikfertigung zeigt sich ebenfalls ein stetiges Wachstum. Wir haben intelligente Lösungen z. B. für Laserschneidanlagen entwickelt, ebenso PackML- und TwinCAT-HMI-basierte Lösungen für Verpackungs- und Handlingmaschinen. In Anlagen zur optischen Inspektion bei der Herstellung von COVID-19-Impfstoff sind XTS-Systeme ebenfalls erfolgreich im Einsatz. Unsere Kunden sind bereit, neue Lösungen zu akzeptieren und auszuprobieren. Im Jahr 2020 haben wir mehrere weltweit führende Anwendungen realisiert:

  • Die weltweit erste Windturbine mit dem neuen Betriebssystem TwinCAT/BSD ist in der Provinz Henan erfolgreich ans Netz gegangen.
  • Das erste Machine-Learning-Projekt von Beckhoff wurde bei einem Kunden in Tianjin erfolgreich implementiert, wobei mehrere Produktionslinien in Betrieb genommen werden.
  • Beckhoff China, Huawei, China Mobile und Kunming Shipbuilding Equipment Co., Ltd. (KSEC) haben gemeinsam ein White Paper zu 5G-Anwendungsszenarien und -Lösungen herausgegeben, um Chinas ersten Neugeräte-Inkubator für 5G-Vollszenarien in der intelligenten Logistik aufzubauen.

Was kennzeichnet die aktuelle Unternehmensentwicklung und was ist für die nähere Zukunft zu erwarten?

Xingkai Ma: Wir haben das Jahr 2021 mit einem sehr guten Start begrüßt. Der Auftragseingang im ersten Quartal gibt uns die Zuversicht, dass Beckhoff China auch im Jahr 2021 ein zweistelliges Umsatzwachstum verzeichnen wird. Um näher am Markt zu sein und unseren Kunden einen besseren Service zu bieten, werden wir auch in Zukunft unsere Vertriebsnetze ausbauen. Mit neuen Vertriebs- und technischen Supportbüros werden zukünftig noch mehr Regionen in China abgedeckt. Außerdem ist geplant, die Kapazität des Produktlagers in Schanghai weiter auszubauen, um eine kontinuierliche und gleichmäßige Belieferung der Kunden sicherzustellen. Darüber hinaus wird das Wachstum des Unternehmens von hervorragenden Talenten begleitet. Daher werden wir im Jahr 2021 die Mitarbeitersuche ausweiten, die vorhandenen Mitarbeiter weiterbilden und die Personalreserven kontinuierlich ausbauen. Die chinesische Wirtschaft wird die Dynamik eines stabilen Wachstums beibehalten, sodass der Markt noch enorme Potenziale bietet. Wir werden die Chancen der digitalen Transformation nutzen und mit den Vorteilen der PC-basierten Steuerungstechnik weiterhin einen echten Mehrwert für unsere Kunden schaffen – auch in neuen Anwendungsbereichen wie z. B. industrielles 5G, maschinelles Lernen, KI, industrielle Big-Data-Analyse und Cloud-Services.

Liqiang Liang ist Executive Director und Gründer von Beckhoff China. Als ‚Mann der ersten Stunde‘ baute er die heute weltweit größte und umsatzstärkste Beckhoff-Tochtergesellschaft auf.
Liqiang Liang ist Executive Director und Gründer von Beckhoff China. Als ‚Mann der ersten Stunde‘ baute er die heute weltweit größte und umsatzstärkste Beckhoff-Tochtergesellschaft auf.

Zum Jubiläum Generationswechsel eingeläutet

Maßgeblichen Anteil an den 20 äußerst erfolgreichen Jahren von Beckhoff China hat der bisherige Geschäftsführer Liqiang Liang. Er kümmerte sich seit 1997 um den Vertrieb von Beckhoff-Produkten in China – damals beim Distributor Conuco – und eröffnete 2001 in Peking das erste chinesische Beckhoff-Vertriebsbüro. Als ‚Mann der ersten Stunde‘ baute er die heute weltweit größte und umsatzstärkste Beckhoff-Tochtergesellschaft auf. Im Januar 2021, also zum Beginn des Firmenjubiläums, übergab er den Staffelstab an die nächste Generation: an Geschäftsführer Xingkai Ma. Für einen reibungslosen und erfolgreichen Generationswechsel wird er ihn als Executive Director zunächst weiterhin unterstützen. Liqiang Liang: „Der Hauptgrund, warum ich damals '倍福' als chinesischen Namen für Beckhoff vorschlug, war, dass ich dachte, die chinesische Aussprache des ersten Buchstabens ‚B‘ und des letzten Buchstabens ‚F‘ von Beckhoff impliziere doppeltes Glück.“ Und weiter: „Wir werden die Steuerungstechnik mit Informations-, Kommunikations- und Industrial-Internet-Technologien integrieren, um traditionelle menschliche Arbeitskräfte wo sinnvoll durch Anlagen und Maschinen zu ersetzen. Darüber hinaus wird der Ersatz von ‚Kopfarbeitern‘ durch Software und Datenintegration nicht nur die zukünftige Entwicklung der intelligenten Fertigung bestimmen, sondern auch die Mission und Chance der Automatisierungsindustrie."