LösenAnheftenSchließen

CX1500-B520 | DeviceNet-Slave-Feldbusanschaltung

CX1500-B520 | DeviceNet-Slave-Feldbusanschaltung

CX1500-B520 | DeviceNet-Slave-Feldbusanschaltung

CX1500-B520 | DeviceNet-Slave-Feldbusanschaltung

CX1500-B520 | DeviceNet-Slave-Feldbusanschaltung

Die DeviceNet-Slave-Feldbusanschaltung CX1500-B520 ermöglicht die Feldbusintegration eines CX1010/CX1020/CX1030-Systems als Slavesteuerung, die Daten vom Master empfangen, verarbeiten oder Daten der eigenen Prozessperipherie direkt oder aufbereitet an die Mastersteuerung zurückliefern kann. Das CX-System enthält als Schnittstelle zwischen DeviceNet und dem CX-CPU-Modul ein DPRAM, das als Speicher für Ein-/Ausgabedaten dient und von dem CPU-Modul über den internen ISA-Bus adressiert werden kann. Der Einsatz von Feldbusslavemodulen ermöglicht den Aufbau komplexer oder modularer Anlagen. Dabei ist auch der parallele Betrieb möglich, z. B. können zwei DeviceNet-Slaves oder ein DeviceNet-Slave und ein CANopen-Slave gleichzeitig im System vorhanden sein.

Auch der Mischbetrieb aus Master- und Slaveanschaltungen ist möglich, somit kann ein CX-System auch die Funktionalität eines intelligenten Gateways zwischen verschiedenen Feldbussen übernehmen. Bei dem CX-Feldbusslavemodul handelt es sich um eine einkanalige Ausführung. Die Anzahl der anschließbaren Slaves ist auf 63 Stück begrenzt. Durch den Einsatz von Master- bzw. Slaveanschaltungen ist auch die Vernetzung mehrerer CX-Systeme untereinander über die Feldbusebene machbar. Im Gegensatz zu der Vernetzung über Ethernet ist hier eine streng deterministische Datenübertragung erzielbar.

Das CX-Feldbusmodul ist nachrüst- und austauschbar und kann an ein bestehendes CX-System über den PC/104-Systembus angereiht werden. Die softwaretechnische Einbindung der Feldbusanschaltung in TwinCAT erfolgt durch den TwinCAT System Manager.

Produktstatus:

Serienlieferung

Produktinformationen

Inhalte werden geladen ...

Inhalte werden geladen ...

© Beckhoff Automation 2021 - Nutzungsbedingungen