LösenAnheftenSchließen

AMP8600 | Dezentrales Versorgungsmodul

Konsequent dezentral gedacht: schaltschranklose Antriebstechnik

Mit dem dezentralen Servoantriebssystem AMP8000 wird der Servoverstärker aus dem Schaltschrank direkt in die Maschine verlagert. Neben den dezentralen Servoantrieben AMP8000 bietet das System weitere Komponenten zur Einspeisung AMP8620, zur Verteilung AMP8800 oder zur Kopplung an einen konventionellen Servoverstärkerverbund AX883x, um eine kompakte und flexible Lösung für modulare Maschinen zu generieren.

Mit dem Einspeisemodul des dezentralen Servoantriebssystems wird eine komplett schaltschranklose Lösung der Antriebstechnik realisierbar. Die sonst im Schaltschrank befindlichen Komponenten sind nun in einer IP-65-Ausführung auf das Einspeisemodul und den dezentralen Servoantrieb aufgeteilt. Somit wird nicht nur der benötigte Platz innerhalb des Schaltschranks und die notwendige Klimatisierung eliminiert, sondern zusätzlich auch sämtlicher Verkabelungsaufwand, der damit einhergeht, reduziert.

Das AMP8600-Versorgungsmodul wird direkt an das Versorgungsnetz angeschlossen. Es enthält alle hierfür benötigten Schaltungsteile wie Netzfilter, Gleichrichter und Ladeschaltung für die integrierten Zwischenkreiskondensatoren. An das Versorgungsmodul können wahlweise weitere Verteilermodule oder dezentrale Servoantriebe AMP8000 angeschlossen werden. Es verfügt über zwei EtherCAT-P-Ausgänge, über die entweder EtherCAT-P-Module versorgt oder zum Systemausbau benötigte weitere Versorgungsmodule kontaktiert werden können. Das im Versorgungsmodul integrierte sichere 24-V-Netzteil dient zur Versorgung der angeschlossenen Komponenten mit Steuerspannung. Es stellt sicher, dass die Logik-Spannungsversorgung das zulässige Niveau nicht überschreitet. Hierdurch können funktional sichere Komponenten ohne zusätzliche Maßnahmen zur Begrenzung der Versorgungsspannung direkt ans Versorgungsmodul angeschlossen werden. Die im Versorgungsmodul integrierten Zwischenkreiskondensatoren speichern die regeneratorische Energie des gesamten Systems und stellen diese anschließend für Beschleunigungsvorgänge wieder zur Verfügung. So ist gewährleistet, dass die zugeführte Energie bestmöglich genutzt wird.

Wenn die regeneratorische Energie größer ist als in den Zwischenkondensatoren gespeichert werden kann, muss sie mit Hilfe von Bremswiderständen in Wärme umgesetzt werden. Hierfür steht optional ein Versorgungsmodul mit angebautem Bremswiderstand oder mit Anschluss für einen externen Bremswiderstand zur Verfügung.

Alternativ zum Einspeisemodul kann die schaltschrankminimierende Lösung aus Koppelmodul und Verteilermodulen gewählt werden.

Highlights:

  • Reduzierung des Platzbedarfs im Schaltschrank durch Verlagerung des Versorgungsmoduls direkt in die Maschine
  • Modularität und Flexibilität durch Versorgungs- und Verteilermodule
  • wirtschaftlich durch Einkabellösung: nur ein Leitungstyp im gesamten Antriebssystem
  • geringer Verkabelungsaufwand und kürzeste Leitungslängen durch Verteilermodul AMP8805
  • effizient durch Zwischenkreisverbund: regenerative Energie kann von anderen Antrieben verwendet werden
  • sicheres 24-V-Netzteil: Funktional sichere Komponenten können ohne Zusatzmaßnahmen direkt angeschlossen werden.

Ihre Auswahl:
    Einträge pro Seite
    Inhalte werden geladen ...