LösenAnheftenSchließen

TwinCAT 3 Engineering

Konfigurieren, Programmieren und Debuggen von Applikationen mit TwinCAT-3-Engineering

TwinCAT 3 Analytics Data Scout und C++ Lambda Function für TE3500 und TE3520

Der Analytics Data Scout ist für das Sichten von Daten neu im Analytics Workflow integriert. Er bildet den Schritt vor der Analyse, die durch die neuen Lambda-Funktionen mit eigenen, in C++ geschriebenen, Algorithmen ergänzt werden kann.
Der Analytics Data Scout ist für das Sichten von Daten neu im Analytics Workflow integriert. Er bildet den Schritt vor der Analyse, die durch die neuen Lambda-Funktionen mit eigenen, in C++ geschriebenen, Algorithmen ergänzt werden kann.

Der TwinCAT Analytics Workflow, von der Daten-Akquisition bis zur kontinuierlichen Datenauswertung, wird im Bereich des Daten-Engineerings bei TE3500 und TE3520 um eine wichtige Komponente ergänzt. Der neue TwinCAT 3 Analytics Data Scout ist für das Sichten von Daten noch vor der eigentlichen Analyse zuständig. Analytics Aufnahmen können mit ihm besonders performant in unterschiedlichen Detailtiefen geladen werden, so dass der Anwender möglichst schnell eine Übersicht seiner Langzeitaufnahme bekommt. Signifikante Stellen, die tiefer analysiert werden möchten, lassen sich im Datenstrom genauso einfach identifizieren und finden, wie mögliche Totzeiten, die nicht mit in die Analyse einfließen sollen. Dabei können die sogenannten Data Tracks ähnlich wie in einem Bildverarbeitungsprogramm behandelt werden. Der Data Scout ist in der Lage, Aufnahmebereich auszuschneiden oder auch Aufnahmeteile von unterschiedlichen Zeitpunkten wieder zusammenzusetzen. Datentypen lassen sich zwecks Speicheroptimierung konvertieren. Die so eher künstlich entstandene Aufnahme kann abgespeichert und der eigentlichen Analyse zugeführt werden.

Dass der TwinCAT Analytics Workflow vollkommen offen ist, zeigt die neue TwinCAT 3 Analytics Lambda Function. Die Lambda Function erlaubt es, vollständig Wizard-gestützt eigene Analyse-Algorithmen in C++ zu schreiben. Die Algorithmen können in einem Testmodus oder als Release deployed werden. Nach dem Release stehen die eigenen Algorithmen genauso wie die mittlerweile über 60 Standard-Algorithmen von TwinCAT Analytics in der Toolbox der Engineering-Umgebung zur Verfügung und können in unterschiedlichen Projekten beliebig oft verwendet werden. Mit dem Analytics HMI Mapping Wizard ist es sogar möglich, die eigene C++ Lambda Function mit einem der vorhandenen Analytics HMI Controls oder mit einem vollständig selbst entwickelten HMI Control zu mappen. So ist tatsächlich der gesamte Workflow, inklusive der automatischen SPS-Code- und HMI Dashboard-Generierung, für eigene Algorithmen abgedeckt.

Beide Funktionen stehen mit den Produkten TE3500 Analytics Workbench und TE3520 Analytics Service Tool zur Verfügung.

Produkte

TE3500 | TwinCAT 3 Analytics Workbench

TE3500

Die TwinCAT 3 Analytics Workbench ist ein TwinCAT 3 Engineering-Produkt zur Erstellung von kontinuierlichen Datenanalysen aus verschiedenen, räumlich verteilten Maschinensteuerungen. Die Konfiguration der Workbench ist im Microsoft Visual Studio® integriert und als grafische Benutzeroberfläche angelegt. In einer Toolbox stehen viele Algorithmen zur Konfiguration der Analyse zur Verfügung:

TE3520 | TwinCAT 3 Analytics Service Tool

TE3520

Das TwinCAT 3 Analytics Service Tool eignet sich für die Maschineninbetriebnahme und für Servicetechniker. Über die ADS-Anbindung können Livedaten und über die IoT-Anbindung können Live- und historische Daten für eine Analyse abgerufen werden. Die Konfiguration der Analyse findet im Microsoft Visual Studio® statt, wo dem Anwender eine Toolbox von Algorithmen zur Verfügung steht, um eine Life-Time-, Taktzeit-, Einhüllenden-, oder Bauteilzähler-Analyse zu realisieren. Die Ausgänge der Algorithmen können dabei als Eingänge weiterer Algorithmen genutzt oder als Ergebnis, direkt im grafischen Editor, ausgegeben werden.