LösenAnheftenSchließen
 © Goldwind
© Goldwind

Nachhaltigkeit und Wachstum

Die Menschheit wächst stetig, und erfreulicherweise nimmt der Wohlstand weltweit zu. Damit wächst aber auch der Bedarf an Rohstoffen und Energie, über die unser Planet nicht endlos verfügt. Um die Bedürfnisse aller Menschen zu erfüllen, sind daher kontinuierlich verbesserte Produktionsprozesse notwendig, die helfen, Energie und Materialeinsatz zu reduzieren. Diese Herausforderung muss von den Ingenieuren in allen Bereichen der Technologie weltweit gemeistert werden, sei es im Maschinenbau, in der Wasseraufbereitung, in der Medizintechnik oder im Energiemanagement, um einige wenige Beispiele zu nennen. Daher ist Beckhoff überzeugt, dass „… die Ingenieure die Welt retten müssen!“

Beckhoff Automation liefert hierfür die notwendige Basistechnologie. Unsere PC-Control-Steuerungstechnik ermöglicht äußerst kurze Zykluszeiten, die den Durchsatz von Maschinen verbessern und damit deren Effektivität erhöhen; unsere leistungsfähigen CPUs ermöglichen die Realisierung von komplexen Optimierungsalgorithmen; das Zusammenspiel aus Informationstechnologie und Automatisierungstechnik kombiniert das Beste aus zwei Welten und ermöglicht eine sehr einfache Integration in moderne Cloud- und Edge-Applikationen. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse lassen sich mit Beckhoff Scientific Automation direkt auf der Steuerung zum Einsatz bringen, künstliche Intelligenz und Machine Learning sind integrale Bestandteile unserer Steuerungstechnik.

All diese Technologien helfen, die Effektivität von Prozessen zu optimieren; das heißt, den Energie- und Rohstoffverbrauch zu reduzieren und die Qualität und Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Ökologische und ökonomische Anforderungen können zur selben Zeit erfüllt werden und stehen nicht im Gegensatz zueinander!

Beckhoff Technologie kommt in vielen Anwendungen zum Einsatz, die die Welt nachhaltiger gestalten, z. B. in Windkraftanlagen.
Beckhoff Technologie kommt in vielen Anwendungen zum Einsatz, die die Welt nachhaltiger gestalten, z. B. in Windkraftanlagen.

Mit Beckhoff „grüne Energie“ erzeugen

Der größte Beitrag, den wir als Unternehmen zum Schutz unseres Planeten leisten, sind unsere Innovationen. Viele dieser Innovationen werden daher auch in der Erzeugung „grüner Energien“ eingesetzt, sei es in Windkraft-, Solar- oder Biogasanlagen. Insbesondere im Bereich der Windenergie werden Beckhoff Steuerungen in einem großen Teil der weltweiten Windanlagen zur optimierten Steuerung der Windturbinen eingesetzt. Die Windtechnik ist bei Beckhoff ein Technologieschwerpunkt; erfahrene Ingenieure und Wissenschaftler arbeiten an einer stetigen Optimierung des Energieertrags.

Doch auch abseits unserer produktbezogenen Technologieprojekte engagieren wir uns mit einer Vielzahl an Maßnahmen für den Schutz unserer Umwelt und die CO2-Neutralität sowie für einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Rohstoffen.

Maßnahmen zur Senkung der CO2-Emissionen

Mit zukunftsweisenden Produkten und Technologien ermöglichen wir unseren Kunden eine nachhaltige Produktion und einen effizienten Ressourceneinsatz. Diese Ziele spiegeln sich auch in unserem eigenen Handeln wider. Beckhoff Automation produziert und wirtschaftet an all seinen weltweiten Standorten klimaneutral.

Internationale Energiemanagementnorm ISO 50001

Seit 2016 betreiben Beckhoff Automation und das zur Beckhoff Gruppe gehörende Unternehmen Smyczek GmbH erfolgreich ein Energiemanagementsystem. Beide Unternehmen sind nach der internationalen Energiemanagementnorm ISO 50001 zertifiziert. Im ebenfalls zur Gruppe gehörenden Unternehmen Fertig Motors GmbH wird regelmäßig ein Energieaudit gemäß DIN 16247 durchgeführt. Ein erfolgreiches Energiemanagement sieht vor, dass Energieverbräuche im Unternehmen beobachtet, Maßnahmen zur Energieeinsparung umgesetzt und die Energieeffizienz fortlaufend verbessert werden. In den letzten Jahren konnten wir beispielsweise die Energieeffizienz unserer Gebäude und Infrastruktur erhöhen. Realisiert haben wir dies durch den Einsatz energieeffizienter Beleuchtung, Gebäudedämmung bei der Dachsanierung oder den Einbau einer automatischen Nachtauskühlung, die in den Sommermonaten dabei unterstützt, die Produktionshallen zu kühlen. Beckhoff Automation kommt damit den gesetzlichen Verpflichtungen nach und trägt dazu bei, das Ziel der Bundesregierung zur Energiewende umzusetzen.

Konsequenter Umstieg auf Ökostrom

An all unseren Standorten in Deutschland sowie bei der Smyczek GmbH und der Fertig Motors GmbH haben wir unseren Strombezug von insgesamt ca. 10 Gigawattstunden auf 99 % Ökostrom umgestellt. Der Ökostrom wird in Neuanlagen durch Windkraft und Photovoltaik erzeugt. Von unserem Gesamtstrombedarf werden 9 %, ca. 970 Megawattstunden pro Jahr, in unseren eigenen Photovoltaikanlagen erzeugt. Mit dem Umstieg auf Ökostrom tragen wir dazu bei, dass mehr Strom aus regenerativen Quellen gewonnen wird und so CO2-Emissionen reduziert werden. Durch die Nutzung von Strom aus regenerativen Energien sparen wir jährlich ca. 6.400 Tonnen CO2 ein.

Nachhaltigkeit im Unternehmensalltag

Bei allen großen Maßnahmen sind es auch viele Details, die den verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt ausmachen. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern arbeiten wir daran, täglich ein bisschen umweltfreundlicher zu werden. In unserer Betriebsgastronomie verarbeiten wir vorwiegend regionale, frische Produkte. Dadurch sparen wir unnötige Transportwege. Zudem setzen wir auf nachhaltige Verpackungen etwa aus gebranntem Zucker oder Maisstärke für unser To-go-Angebot.
Unseren Fuhrpark stellen wir nach und nach auf Hybrid- und Elektrofahrzeuge um. Derzeit sind 35 % aller Fahrzeuge Elektro- oder Hybridfahrzeuge. Die Anschaffung weiterer Elektrofahrzeuge ist in Planung. Gleichzeit arbeiten wir an dem kontinuierlichen Ausbau unsere Ladeinfrastruktur in Verl. Mehr als 146 Ladepunkte wurden bereits installiert, weitere sind in Planung.

Unsere Treibhausgasbilanz und -kennzahl

Wir bilanzieren jährlich unsere Verbräuche und berechnen die unvermeidbaren Emissionen in CO2-Äquivalent. Unsere Bilanz umfasst alle Emissionen, die direkt an unseren weltweiten Standorten durch die Unternehmenstätigkeit entstehen. Das heißt sie schließt alle Energieträger, den Wasserbedarf, das benötigte Material, den anfallenden Abfall und Recycling, die Verpflegung und Getränke, die Dienstreisetätigkeiten und den Pendelverkehr der Mitarbeiter zum Einsatzort ein.

Nebenstehende Abbildung zeigt die aktuelle Treibhausgasbilanz der Beckhoff Automation weltweit und verbundener Unternehmen Fertig Motors GmbH und Smyczek GmbH für das Jahr 2020. Insgesamt wurden so 13.763 t CO2e (CO2-Äquivalent) emittiert.

Die Treibhausgasbilanz basiert auf dem international anerkannten Standard „The GHG Protocol: A Corporate Accounting and Reporting Standard“ und umfasst die klimarelevanten Treibhausgase, welche unter die „operative Kontrolle“ des Unternehmens fallen. Die Datengrundlage für die Berechnungen stammen aus ecoinvent 2.2 und der Bewertungsmethode IPCC 2007 (GWP 100a).

Die Organisation myclimate bietet Projekte zur freiwilligen Kompensation von CO2-Emissionen: Wir subventionieren dabei Solarkocher für die Menschen auf Madagaskar.
Die Organisation myclimate bietet Projekte zur freiwilligen Kompensation von CO2-Emissionen: Wir subventionieren dabei Solarkocher für die Menschen auf Madagaskar.

CO2-neutrale Produktion an allen weltweiten Standorten – unser Beitrag zum Klimaschutz

Zur Kompensation der unvermeidbaren CO2-Emissionen unterstützen wir die Stiftung myclimate Deutschland gGmbH, die freiwillige CO2-Kompensationsmaßnahmen für Unternehmen anbietet und die Treibhausgasbilanz der Unternehmen nach GHG-Protokoll prüft.

Die Klimaschutzprojekte bestehen u. a. in Aufforstungsmaßnahmen oder der Bereitstellung energieeffizienter Technologien, die sich ohne die Subvention durch die Kompensationsleistung nicht realisieren lassen. So können an anderer Stelle Emissionen reduziert werden, die durch den Einsatz fossiler Energieträger entstehen. Wir engagieren uns konkret im Projekt „Mit Energiespar- und Solarkochern zurück zur grünen Insel“ (Madagaskar), welches durch den weltweiten Goldstandard zur Zertifizierung von Klimaschutzprojekten anerkannt ist und zur nachhaltigen Entwicklung beiträgt.

Das Projekt organisiert den Verkauf von subventionierten, effizienten Kochern an die Bevölkerung in Madagaskar. Damit wird die rasch voranschreitende Abholzung des Waldes auf der Insel eingedämmt. Die Effizienzkocher halbieren den Holzbedarf im Vergleich zu offenen Feuerstellen. Durch jeden verkauften Kocher werden so über dessen Lebensdauer von fünf Jahren ca. 2,3 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. Weitere Informationen zum Klimaschutzbeitrag im Projekt und zur nachhaltigen Entwicklung vor Ort sind im SDG Impact Report aufgeführt.

Aufgrund der Kompensation sämtlicher unvermeidbarer Emissionen der Unternehmen Beckhoff Automation inklusive aller internationalen Niederlassungen und Büros sowie der Smyczek GmbH und der Fertig Motors GmbH dürfen wir uns weltweit als klimaneutraler Standort bezeichnen.

Mit gemieteten Bienenvölkern leisten wir einen Beitrag zum Erhalt unseres Ökosystems und der Artenvielfalt.
Mit gemieteten Bienenvölkern leisten wir einen Beitrag zum Erhalt unseres Ökosystems und der Artenvielfalt.

Unsere Bienen

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr.“ Dieses Zitat von Albert Einstein aus dem Jahr 1949 beschreibt die große Bedeutung der kleinen schwarz-gelben Insekten.

Die Westliche Honigbiene (Apis mellifera) ist vor allem in Europa, Vorderasien und Afrika zuhause. Sie produziert nicht nur Honig und Wachs, sondern trägt mit der Bestäubung von Blüten auch entscheidend zur Nahrungsversorgung des Menschen bei. Honig- und Wildbienen, aber auch andere Insekten bestäuben einen großen Teil der heimischen Nutz- und Wildpflanzen, z. B. Obstbäume, Gurken, Erdbeeren und Sonnenblumen.

Das Bienensterben hat viele Gründe

Heute ist das Bienensterben allgegenwärtig. Es gibt nur noch sehr wenige wildlebende Honigbienen. Ohne Imker könnten die kleinen Tiere längst nicht mehr existieren, denn sie werden durch zahlreiche Faktoren bedroht. Insektizide und Gifte, unter anderem aus der Landwirtschaft; monotone Agrarlandschaften; der Klimawandel; aber auch die Überzüchtung der Bienen haben Einfluss darauf, dass die Bienenpopulationen weltweit zurückgehen. Grund genug für uns, etwa 50.000 der kleinen biologischen Mikroagenten an die Unternehmenszentrale nach Verl zu holen, um den Fortbestand der Honigbienen zu unterstützen.

Bienenstöcke zur Miete

Die Imkerin Marion Domke hat sich ein spannendes Konzept zur Rettung der Bienen ausgedacht und vermietet Bienenvölker an Unternehmen, Vereine und Privatpersonen. Dieses Engagement hat uns sofort überzeugt, sodass die ersten zwei Bienenvölker im April 2018 auf unserem Unternehmensgelände in Verl ein neues Zuhause bezogen haben. Mittlerweile mieten wir acht Bienenvölker, und Imkerin Marion Domke kommt regelmäßig vorbei, um nach dem Rechten zu sehen.