LösenAnheftenSchließen

Unternehmenszentrale Schweiz
Beckhoff Automation AG

Rheinweg 7
8200 Schaffhausen, Schweiz

+41 52 633 40 40
info@beckhoff.ch
www.beckhoff.ch

Technischer Support Schaffhausen Schweiz (Deutsch)

+41 52 633 40 40
support@beckhoff.ch
Kontaktformular

Technischer Support Arbon Schweiz (Deutsch)

+41 71 447 10 80
support@beckhoff.ch

Technischer Support Lyssach Schweiz (Deutsch)

+41 34 447 44 88
support@beckhoff.ch

Technischer Support Schweiz (Französisch)

+41 24 447 27 00
support@beckhoff.ch

Technischer Support Schweiz (Italienisch)

+41 91 792 24 40
support@beckhoff.ch
PC-based Control von Beckhoff bietet skalierbare Steuerungslösungen für die Mediensteuerung. © Beckhoff
© Beckhoff

PC-based Control für die Medientechnik

Eine durchgängige Plattform für alle AV-Geräte, IP-Netzwerke und Cloud-Services

Neben Ethernet TCP/IP, seriellen Protokollen und OPC UA unterstützt die Beckhoff-Steuerungsplattform alle für die Medientechnik relevanten Protokolle wie Open Control Architecture (AES 70 Standard), PJLink, SMPTE-Timecode, Crestron, Bang & Olufsen, Art-Net™ und Streaming ACN (sACN). Damit lassen sich herstellerunabhängig die unterschiedlichsten medientechnischen Geräte ansteuern: Audio- und Videosysteme, Bildschirme, Multimediaserver und Streaming-Dienste werden einfach in einem Netzwerk und auf derselben Plattform betrieben. Der Vorteil für den Anwender: Er ist frei bei der Auswahl seiner medientechnischen Geräte und Komponenten und muss keine Rücksicht auf herstellerspezifische Protokolle nehmen. Die Beckhoff-Plattform fungiert hier quasi als Multi-Gateway der Sprachenvielfalt und sorgt für die reibungslose Kommunikation der Geräte untereinander sowie eine optimale Usability.

Die Skalierbarkeit und Modularität der Beckhoff-Soft- und Hardwarekomponenten erlaubt es dem Anwender, seine Steuerung leistungs- und kostenmäßig exakt dem Umfang seiner Steuerungsaufgabe aber auch hinsichtlich des verfügbaren Einbauraums anzupassen. So steht beispielsweise mit dem Embedded-PC CX5100 eine extrem leistungsstarke und modulare Steuerung auf der Basis von Intel®-Mehrkernprozessoren zur Verfügung, welche die Möglichkeit bietet, Audio, PoE, DisplayPort und DVI auf einer Plattform zu kombinieren.

Systemübersicht

Der Beckhoff-Automatisierungsbaukasten bietet Steuerungskomponenten in allen Leistungsklassen und Bauformen, aus denen eine leistungsgerechte Steuerung für jede Anwendung im Bereich der Audio- und Videoinstallationen, der Medien- und Show-Steuerung konfiguriert werden kann.
Der Beckhoff-Automatisierungsbaukasten bietet Steuerungskomponenten in allen Leistungsklassen und Bauformen, aus denen eine leistungsgerechte Steuerung für jede Anwendung im Bereich der Audio- und Videoinstallationen, der Medien- und Show-Steuerung konfiguriert werden kann.

Beckhoff-Technologie-Highlights für die Medientechnik

Durch die intelligente Vernetzung aller Gewerke, von der Heizung, Lüftung und Klima über die Raumautomation, die Medientechnik bis hin zum Bedienen und Beobachten, ist PC-based Control die optimale Steuerungsplattform zur Realisierung energieeffizienter Gebäude.
Durch die intelligente Vernetzung aller Gewerke, von der Heizung, Lüftung und Klima über die Raumautomation, die Medientechnik bis hin zum Bedienen und Beobachten, ist PC-based Control die optimale Steuerungsplattform zur Realisierung energieeffizienter Gebäude.

Intelligente Gebäudesteuerung mit PC-based Control

Die PC-basierte Steuerungstechnik von Beckhoff hat sich seit 1980 weltweit in den unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen, von der Maschinensteuerung über die Automatisierung von Windkraftanlagen bis hin zur Gebäudeautomation und zur AV- und Medientechnik, bewährt. Was vor 40 Jahren als Außenseiterposition galt, entwickelte sich sehr schnell zu einem Standard in der Automatisierungsbranche. Es folgten kontinuierlich innovative Produktentwicklungen, welche die PC-based-Control-Philosophie von Beckhoff untermauerten und heute als Meilensteine in der Automatisierungstechnik gelten, wie zum Beispiel das modulare Busklemmensystem, EtherCAT, der Highspeed-Feldbus, oder der Embedded-PC. Basis für die universelle Einsetzbarkeit der Beckhoff-Steuerungslösung ist ihre Modularität, ihre leistungsmäßige Skalierbarkeit und ihre Offenheit gegenüber anderen Systemen und Tools.

Die PC-basierte Steuerungsplattform ermöglicht die integrale und durchgängige Automation aller Gewerke: von der Heizung, Lüftung und Klimatisierung, über die Raumautomation, inklusive Beleuchtung, Sonnenschutz und Fenstersteuerung, die Fernwartung und Energiedatenerfassung bis zum Bedienen und Beobachten. Hierfür bietet Beckhoff einen umfangreichen Baukasten an Hard- und Softwarekomponenten, der sowohl in einzelnen Gewerken als auch systemübergreifend genutzt werden kann. Robuste Industrie-PCs oder Embedded-Controller mit TwinCAT als durchgängiger Automatisierungssoftware bilden quasi das Herz der Steuerung und integrieren SPS, Visualisierung, Motion Control, Sicherheitstechnik und messtechnische Aufgaben. Die gesamte Sensorik und Aktorik wird von den Beckhoff-I/O-Systemen erfasst: von der tageslichtabhängigen Beleuchtungs- und Fassadensteuerung über die Steuerung von Heizung, Lüftung, Klima bis zur Showlight-, Sound- und Projektionssteuerung. EtherCAT, das echtzeitfähige Feldbussystem, sorgt für die nötige Kommunikationsgeschwindigkeit. Durch die Unterstützung aller gängigen Protokolle und Schnittstellen der Medien- und Gebäudetechnik ist die Beckhoff-Automatisierungsplattform in der Lage, alle branchentypischen Geräte und Systeme anzusprechen. Aufgrund der Modularität des Systems muss bei einer Funktionserweiterung lediglich ein neues I/O-Signal in den Klemmenstrang integriert werden. Die Programmierung und Konfiguration der verschiedenen Gewerke und ihrer Funktionalitäten erfolgt mit TwinCAT über eine einheitliche Software. Es stehen diverse Softwarebausteine für Diagnosefunktionen und zur Konfiguration zur Verfügung, wodurch sich das Engineering erheblich vereinfacht.

Ihr Vorsprung mit PC-based Control:

  • Wirtschaftlichkeit: von der Investition über die Umsetzung bis zur Nutzung
  • Zukunftsfähigkeit: mit Technologien von heute für die Anforderungen von morgen
  • einfache Vernetzung: alle Informationen stehen in einem System zur Verfügung
  • Flexibilität: um auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer zu reagieren – auch während der Nutzung
  • hohe Verfügbarkeit: durch Verwendung offener Standards

Mit rund 100 Signalarten steht Anwendern ein umfangreiches EtherCAT-I/O-Klemmenportfolio zur Verfügung.
Mit rund 100 Signalarten steht Anwendern ein umfangreiches EtherCAT-I/O-Klemmenportfolio zur Verfügung.

EtherCAT-I/O-Klemmen automatisieren jede Funktionalität in der Gebäudetechnik

1995 hat Beckhoff die Busklemme auf den Markt gebracht, die sich seitdem zu einem der wichtigsten Technologiestandards der Automatisierungstechnik entwickelt hat. Im Jahr 2003 folgte die Entwicklung des schnellen Kommunikationssystem EtherCAT. Von Beckhoff als offenes System auf den Markt gebracht, wurde es innerhalb weniger Jahre zu einem Weltstandard in der Automatisierung. Mit rund 100 Signalarten steht Anwendern ein umfangreiches EtherCAT-I/O-Klemmenportfolio zur Verfügung, das sowohl hinsichtlich seiner Leistungsfähigkeit als auch seiner Varianz hervorragend geeignet ist, um jede Funktionalität in gebäudetechnischen Anwendungen zu automatisieren. Durch die Busklemmen kann eine Vielzahl an einfachen Gebäude-Bussystemen, wie beispielsweise KNX/EIB, DALI-2, DMX, M-Bus, BACnet MS/TP etc., in die Steuerung integriert werden. Damit sind Kompatibilität und Durchgängigkeit zum bestehenden System gewährleistet; bestehende und zukünftige Investitionen werden geschützt.

Im Unterschied zu den Busklemmen, bei denen das Feldbussignal im Buskoppler auf den internen, feldbusunabhängigen Klemmenbus umgesetzt wird, bleibt das EtherCAT-Protokoll bei EtherCAT-Klemmen bis zur einzelnen Klemme vollständig erhalten. Durch die EtherCAT-I/Os ist es möglich, DMX und SMPTE-Timecode in die Steuerung zu integrieren.

Mit rund 1000 verschiedenen Busklemmen gilt das Beckhoff-I/O-System als das wohl umfangreichste auf dem Markt. Die Komponenten erlauben dem Anwender, frei mischbare Signalzusammenstellungen je Station zu betreiben. Damit kann ein einziger dezentraler Ein-/Ausgangsknoten alle benötigten Signale abbilden.
Mit rund 1000 verschiedenen Busklemmen gilt das Beckhoff-I/O-System als das wohl umfangreichste auf dem Markt. Die Komponenten erlauben dem Anwender, frei mischbare Signalzusammenstellungen je Station zu betreiben. Damit kann ein einziger dezentraler Ein-/Ausgangsknoten alle benötigten Signale abbilden.

Der universelle Grundbaustein für die Automatisierung von Gebäuden: die Beckhoff Busklemme

Die Verdrahtung der I/O-Signale erfolgt dezentral an Feldbusgeräten oder zentral an der Steuerung. Die verfügbaren herstellerspezifischen Feldbusgeräte mit fester Ein-/ Ausgabekonfiguration und Bauform machen es erforderlich, dass oft ein ganzes Bündel von Geräten mit ähnlichen Funktionen eingesetzt werden muss. Aus dieser aufwendigen Signalerfassung resultieren hoher Material-, Installations-, Planungs- und Dokumentationsaufwand sowie hohe Kosten bei späteren Änderungen oder Erweiterungen. Lagerhaltung und Servicepersonal werden unnötig belastet. Mit den Busklemmen hat Beckhoff 1995 ein offenes und feldbusneutrales I/O-System auf den Markt gebracht, das aus elektronischen Reihenklemmen besteht. Der Kopf einer elektronischen Reihenklemme ist der Buskoppler, mit der Schnittstelle für den Feldbus; es stehen Buskoppler für alle führenden Feldbussysteme zur Verfügung. Mit den Masterklemmen stehen Feldbusfunktionalitäten auch in Form einer Standardbusklemme zur Verfügung. Dies ist besonders für Bussysteme von Vorteil, die als Subsystem in ein übergeordnetes System integriert werden. Damit wird nur ein System für das Subsystem und die übergeordnete Busanschaltung benötigt. Die Masterklemmen sind für folgende Gebäude-Bussysteme verfügbar: BACnet MSTP, DALI-2, DMX, SMI, EnOcean, Modbus, KNX/EIB, LON, MP-Bus und M-Bus.

Beckhoff-Produkt-Highlights für die Medientechnik

Die einfach und komfortabel über Excel konfigurierbare TwinCAT 3 Lighting Solution setzt auf die Vereinfachung aller Arbeitsschritte – vom Engineering bis zur Wartung. Alle typischen Lichtregelungen sind im System integriert, die Anzahl der DALI-Linien ist unbegrenzt. Schnelle Funktionsänderungen, Adressierungen und Erweiterungen sind im Betrieb möglich, ebenso wie DALI-Linien-unabhängige Gruppierungen und tagesverlaufsbezogene Human-Centric-Lighting-Konzepte.
Die einfach und komfortabel über Excel konfigurierbare TwinCAT 3 Lighting Solution setzt auf die Vereinfachung aller Arbeitsschritte – vom Engineering bis zur Wartung. Alle typischen Lichtregelungen sind im System integriert, die Anzahl der DALI-Linien ist unbegrenzt. Schnelle Funktionsänderungen, Adressierungen und Erweiterungen sind im Betrieb möglich, ebenso wie DALI-Linien-unabhängige Gruppierungen und tagesverlaufsbezogene Human-Centric-Lighting-Konzepte.

Mit einfacher Konfiguration effizient zur DALI-2-Lichtlösung

Mit der TwinCAT 3 Lighting Solution stellt Beckhoff eine über Excel konfigurierbare Lichtlösung vor, die vom Engineering bis zur Wartung auf die Vereinfachung aller Arbeitsschritte setzt. Alle typischen Lichtregelungen sind integriert, die Anzahl der DALI-Linien ist unbegrenzt. Bei ausgedehnten Beleuchtungsanlagen können dezentral im Netzwerk installierte Beckhoff-Buskoppler eingesetzt werden, wodurch sich der Verkabelungsaufwand erheblich reduziert. Die Lichtlösung unterstützt außerdem Funktionen wie z. B. die Fernbedienung per Web, den Import und Export von Excel-Daten oder einfache Wartungsmaßnahmen. Mit inbegriffen in die Beckhoff-Lichtlösung sind auch Funktionen für Human Centric Lighting (HCL) sowie die Integration von DALI-2-Sensoren. All diese Funktionen sind auch ohne Programmierkenntnisse einfach zu konfigurieren. Die TwinCAT Lighting Solution ist voll Web- und HTML-fähig, dezentral skalierbar und direkt über Multitouch-Panel bedienbar. Schnelle Funktionsänderungen, Adressierungen und Erweiterungen sind direkt im Betrieb möglich, ebenso wie DALI-Linien-unabhängige Gruppierungen. Auch tageslichtabhängige Human-Centric-Lighting-Konzepte können umgesetzt werden.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • größtmögliche Vereinfachung aller Arbeitsschritte für Elektriker, Systemintegratoren und Betreiber
  • leicht konfigurierbar und auch als fertig konfigurierte Plug-and-Play-Lösung verfügbar
  • einfache Erweiterbarkeit und Wartung
  • keine Begrenzung der DALI-Linien
  • DALI-Linien-übergreifende Gruppierung
  • voll Web- und HTML-fähig
  • hardwareunabhängig
  • dezentral skalierbar
  • umfasst alle typischen Lichtregelungen

Der Embedded-PC CX9020 ist eine äußerst kompakte PC-Steuerung. Ausgestattet mit einem lüfterlosen ARM-Cortex™-A8-Prozessor, mit 1 GHz, eignet sich der CX9020 für den universellen Einsatz als Zonen- und Etagen-Controller. Ein ab Werk belegbares Multioptions-Interface ermöglicht eine Vielfalt an optionalen Erweiterungen: vom Audio-Interface bis zum Feldbusmaster oder -slave.
Der Embedded-PC CX9020 ist eine äußerst kompakte PC-Steuerung. Ausgestattet mit einem lüfterlosen ARM-Cortex™-A8-Prozessor, mit 1 GHz, eignet sich der CX9020 für den universellen Einsatz als Zonen- und Etagen-Controller. Ein ab Werk belegbares Multioptions-Interface ermöglicht eine Vielfalt an optionalen Erweiterungen: vom Audio-Interface bis zum Feldbusmaster oder -slave.

Die kompakte, leistungsfähige Steuerung für Automatisierungs- und Visualisierungsaufgaben im Gebäude

Der Embedded-PC CX9020 eignet sich hervorragend für kleine bis mittlere Projekte im Bereich der Gebäudeautomation. Mit seinen vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten kann er wunderbar in den Gewerken HLK, Raumautomation und Medientechnik eingesetzt werden. Durch die Unterstützung von BACnet, OPC UA, MQTT und Modbus TCP/IP sowie die Anbindung vielfältiger Subsysteme, wie BACnet MSTP, KNX/EIB, LON, DALI/DALI-2, DMX, MP-Bus, M-Bus, SMI, EnOcean und Modbus auf der Busklemmenebene, ist der CX9020 in vielen Bereichen der Gebäudeautomation einsetzbar. In Verbindung mit der Lichtlösung TF8050 kann mit der leistungsfähigen Kleinsteuerung die Beleuchtung ganzer Hallen betrieben werden. In der Raumautomation kommt der CX9020 mit der Gebäudeautomatisierungssoftware TwinCAT 3 Building Automation (TF8040) als Steuerung für Verschattung, Licht und Klimatisierung einiger Räume in Frage. Auch Anbindungen an die Mediensteuerung sind denkbar.

Mit den Embedded-PCs CX51xx hat Beckhoff eine Geräteserie auf den Markt gebracht, die Mehrkern-Technologie auch für Steuerungen der mittleren Leistungsklasse verfügbar macht.
Mit den Embedded-PCs CX51xx hat Beckhoff eine Geräteserie auf den Markt gebracht, die Mehrkern-Technologie auch für Steuerungen der mittleren Leistungsklasse verfügbar macht.

CX51xx als performante Gebäudesteuerung

Der leistungsstarke Embedded-PC CX51xx − in Verbindung mit der Software TwinCAT 3 Building Automation (TF8040) − ist die optimale Steuerungsplattform, um Gebäude mit vielen Datenpunkten zu automatisieren. Mit der CX51xx Serie erhält der Anwender eine sehr performante BACnet-Steuerung, mit der er problemlos mehr als 2000 BACnet-Objekte bearbeiten kann. Natürlich verfügt der CX auch über alle anderen Möglichkeiten der Anbindung, wie OPC UA, MQTT und Modbus TCP auf der IP Ebene, sowie eine große Schnittstellenvielfalt zur Integration von Subsystemen, wie BACnet MSTP, KNX/EIB, LON, DALI/DALI-2, DMX, MP-Bus, M-Bus, SMI, EnOcean, Modbus auf der Busklemmenebene.

Eine DVI-I-Schnittstelle ermöglicht den Anschluss des CX51xx an ein Beckhoff-Panel zum Bedienen und Beobachten. Dabei gestattet die Leistungsklasse des CX51xx, neben der SPS auch eine HMI laufen zu lassen. Über TwinCAT 3 lässt sich auch die Medienwelt wunderbar mit den gängigen Protokollen integrieren. Somit erhält der Anwender eine Steuerung, welche das gesamte Spektrum im Gebäude, von der Heizung, Lüftung, Klimasteuerung über die Raumautomation und Energiemessung bis hin zur Cloud-Anbindung, abdeckt.

Der Embedded-PC CX7000 ist als leistungsfähige und kostengünstige Kleinsteuerung mit der Softwaregeneration TwinCAT 3 nutzbar und lässt sich über Busklemmen oder EtherCAT-Klemmen beliebig erweitern.
Der Embedded-PC CX7000 ist als leistungsfähige und kostengünstige Kleinsteuerung mit der Softwaregeneration TwinCAT 3 nutzbar und lässt sich über Busklemmen oder EtherCAT-Klemmen beliebig erweitern.

CX7000: die vielseitig einsetzbare Kleinsteuerung im Gebäude

Der Embedded-PC CX70xx eignet sich hervorragend zur Realisierung kleiner Stand-alone-Lösungen im Gebäude, wie z. B. einer kleinen Lüftungsanlage. Auch für die Raumautomation ist der CX7000 optimal geeignet. Mit seinen acht integrierten Multifunktionseingängen und vier Multifunktionsausgängen stellt er eine sehr preiswerte Kompaktsteuerung dar. Natürlich ist der CX7000 mit allen Bus- und EtherCAT-Klemmen flexibel erweiterbar, sodass auch Subbussysteme wie KNX/EIB, LON, DALI/DALI-2, DMX, MP-Bus, M-Bus, SMI, EnOcean und Modbus angeschlossen werden können.

Lüfterlose Intel®-Core™-i-Power für die ultrakompakte Industrie-PC-Generation.
Lüfterlose Intel®-Core™-i-Power für die ultrakompakte Industrie-PC-Generation.
Der C6015 eignet sich aber auch hervorragend als Edge-Device zum Verdichten und Sammeln von Daten und macht die Gebäudesteuerung IoT-fähig.
Der C6015 eignet sich aber auch hervorragend als Edge-Device zum Verdichten und Sammeln von Daten und macht die Gebäudesteuerung IoT-fähig.

Extrem platzsparend, flexibel erweiterbar und robust: die neue Generation der ultrakompakten Industrie-PCs

Die mit dem C6015 gestartete Serie ultrakompakter Industrie-PCs hat sich durch ihre flexiblen Einsatzmöglichkeiten äußerst erfolgreich am Markt positioniert. Als robuster Schaltschrank-IPC, ausgestattet mit einer Intel®-Atom™-CPU mit bis zu vier Kernen mit 1,91 GHz, eignet sich der C6015 für Automatisierungs-, Visualisierungs- und Kommunikationsaufgaben. Die geringen Abmessungen von 82 x 82 x 40 mm und die flexiblen Montagemöglichkeiten machen den lüfterlosen Multi-Core-PC zur idealen Steuerung für Anwendungen mit hoher Leistungsanforderung bei minimalem Einbauraum in nahezu allen Bereichen der Gebäudeautomation. Zertifiziert für BACNet/IP, ist der C6015 eine leistungsfähige Steuerung für HLK-Anlagen. Er eignet sich aber auch hervorragend als Edge-Device zum Verdichten und Sammeln von Daten und macht die Gebäudesteuerung IoT-fähig.

Der nur 82 mm x 82 mm x 66 mm große Multicore-Rechner C6017 ergänzt die Familie um eine Variante mit weiteren optionalen Schnittstellen. Wegen seiner hohen Rechenleistung und des lüfterlosen Aufbaus eignet sich der C6025 besonders gut für anspruchsvolle Steuerungsanwendungen, die auch den Aspekt der Green-IT berücksichtigen. Die Grundlage dafür bildet der Prozessor Intel® Core™ i U, der deutlich weniger Energie aufnimmt. Mit dem C6030 stehen Vorteile, wie geringer Platzbedarf, universelle Einsetzbarkeit sowie flexible Montage auch für komplexe Applikationen mit höchsten Leistungsanforderungen zur Verfügung. Der C6032 verfügt über eine weitere Platinenebene für modulare Schnittstellen- und Funktionserweiterungen. Durch die Verwendung von kompakten PCIe-Modulen lässt er sich perfekt an die jeweilige Applikation und das Anforderungsprofil in der Gebäudeautomation anpassen.

Mit der DMX-Masterklemme für die Beleuchtungs- und Bühnentechnik integriert Beckhoff DMX in die PC-basierte Steuerungsplattform.
Mit der DMX-Masterklemme für die Beleuchtungs- und Bühnentechnik integriert Beckhoff DMX in die PC-basierte Steuerungsplattform.

Ansteuerung von DMX-Geräten über die DMX-Klemme

DMX ist das Standardprotokoll für die Ansteuerung von Geräten der professionellen Bühnen- und Veranstaltungstechnik, wie sie beispielsweise zur dynamischen Beleuchtung von Show- und Verkaufsräumen, sowie für exklusive Licht- und Farbspiele in prestigeträchtigen Gebäuden, wie Hotels und Veranstaltungszentren, eingesetzt werden. Bei DMX-Geräten in Form von statischen Lichtquellen werden Farbmischungs- und Helligkeitswerte übermittelt, bei bewegten Lichtquellen werden zusätzlich Raumkoordinaten kommuniziert. Die hohe Übertragungsrate von EtherCAT ermöglicht eine höhere Aktualisierungsrate der Lichteinstellungen und bewirkt, dass die Licht- und Farbwechsel vom Auge harmonischer wahrgenommen werden. Mit der EL6851 können DMX-Geräte mit drei Achsen, wie z. B. Scanner, Moving Heads oder Spotlights, angesteuert werden, Zusätzlich kann über die EL6851 das RDM (Remote Device Management)-Protokoll gefahren werden. RDM ist eine Erweiterung des DMX-Protokolls und ermöglicht die Adressierung und Parametrierung der Geräte. Hierzu stehen dem TwinCAT-Nutzer entsprechende Bibliotheken zur Verfügung.

Beckhoff unterstützt die Einbindung von Lichtsteuerungslösungen durch DMX, sACN, PosiStageNet und OSC.
Beckhoff unterstützt die Einbindung von Lichtsteuerungslösungen durch DMX, sACN, PosiStageNet und OSC.

Anbindung von DMX-Steuerungen

DMX ist das Standardprotokoll für die Ansteuerung von Geräten der professionellen Bühnen- und Veranstaltungstechnik, wie sie beispielsweise zur dynamischen Beleuchtung von Show- und Verkaufsräumen, sowie für exklusive Licht- und Farbspiele in prestigeträchtigen Gebäuden, wie Hotels und Veranstaltungszentren, eingesetzt werden. Neben der DMX-Masterklemme EL6851zur Ansteuerung von DMX-Slaves, bietet Beckhoff mit der DMX-Slave Klemme EL6851-0010 eine Möglichkeit, DMX-Konsolen (oder andere DMX-Master-Formen) anzubinden. Auf diese Weise kann eine beliebige DMX-Konsole als Bedieneinheit für die Beckhoff-Steuerung eingebunden werden. Die Steuerung über eine DMX-Konsole kann auch mit anderen Steuerungsformen, wie einer HMI oder Bedienpulten verbunden werden.

Über die DMX-Slaveklemme EL6851-0010 können die Eingangsdaten der DMX-Konsole durch die Beckhoff-Steuerung auf beliebige andere Signale im Steuerungssystem verknüpft werden. Auch nicht DMX-fähige Geräte, wie DALI-Lampen oder Busklemmen, lassen sich über die DMX-Konsole ansprechen. Neben der DMX-Slave Klemme EL6851-0010 bietet Beckhoff auch die Integration von Lichtkonsolen per sACN, Art-Net™, PosiStageNet oder OSC an.

Anschluss von bis zu 64 DALI- Vorschaltgeräten und DALI-2-Sensoren (Input Devices)

Das Digital Adressable Lighting Interface (DALI) ist ein einfaches Bussystem für die Gebäudeautomation, welches die Signale zur digitalen Ansteuerung von Betriebsgeräten der Lichttechnik überträgt. Hierzu werden Leuchten, Sensor-, Taster- und Schaltelemente parallel verdrahtet und über die Steuerung miteinander verknüpft. Auch andere Aktoren, wie Heizventile oder Jalousieantriebe werden zunehmend digital gesteuert.

DALI bietet folgende Vorteile:

  • eine preiswerte Schnittstelle mit einfacher Installation
  • die volldigitale Anschaltung von Leuchten und vergleichbaren Geräten
  • alle namhaften EVG-Hersteller unterstützen DALI und DALI-2

Die DALI/DALI-2-Multi-Master- und Netzteilklemme KL6821 erlaubt den Anschluss von bis zu 64 DALI-/DALI-2-Slaves und 64 DALI-2 Sensoren (Input-Devices). Die KL6821 wird als ganz normale Busklemme in das Beckhoff-Busklemmensystem integriert und ist somit feldbusunabhängig. Der übergeordnete Buskoppler leitet die Daten der DALI-Masterklemme an die Steuerung weiter. Das in der KL6821 integrierte DALI-Netzteil versorgt den DALI-Bus mit Spannung. Darüber hinaus sind keine weiteren Komponenten für den Betrieb des DALI-Stranges notwendig.

Universaldimmer mit integrierter Diagnose

Die Dimmer-Busklemmen mit einer Nennleistung bis 300 VA (W) (KL2751) und 600 VA (W) (KL2761) sind für den direkten Anschluss unterschiedlicher Beleuchtungsgeräte, wie LED-Leuchten, Glühlampen, induktive und elektronische Vorschaltgeräte, vorgesehen. Die Beleuchtungsgeräte werden erkannt und in der richtigen Betriebsart angesteuert. Eine integrierte Diagnose zeigt die Betriebszustände über LEDs an und stellt die Zustandsdaten über das Bussystem zur Verfügung. Der elektronische Dimmer ist äußerst kompakt und mit einer automatischen Lasterkennung ausgestattet.

Beckhoff bietet ein umfangreiches Portfolio an Energie- und Leistungsmessklemmen für Wartung, Leistungsmessung und Leistungsmonitoring.
Beckhoff bietet ein umfangreiches Portfolio an Energie- und Leistungsmessklemmen für Wartung, Leistungsmessung und Leistungsmonitoring.

Durchgängige Energieverbrauchsmessung in der Gebäudeautomation

Energieeffizienz spielt im Bereich der Gebäudeautomation eine große Rolle. Um Kosten zu sparen, müssen Energieverbräuche gesenkt und Prozesse optimiert werden. Zur Durchführung einer energetischen Betriebsführung von Gebäuden und Anlagen ist es erforderlich, in möglichst kurzen Zeitintervallen die Verbräuche von Wasser, Strom und Wärme zu erfassen. Zur Unterstützung kostenoptimierender Energiemanagementsysteme bietet Beckhoff mit PC-based Control die Möglichkeit, Energiedaten über ein vollständig in die Standardsteuerung integriertes Monitoring-System zu überwachen, zu messen und zu analysieren. Spezifische I/O-Komponenten erlauben die hochpräzise und transparente Erfassung sämtlicher Energiedaten eines Gebäudes. Die Aufbereitung und Analyse der Daten erfolgt über die Steuerungssoftware TwinCAT. Einsparpotenziale können so vollumfänglich ausgeschöpft und die Basis für die DIN EN ISO 50001 hergestellt werden. Mit einem breiten Portfolio an Busklemmen und EtherCAT-Klemmen für das Energiemanagement liefert Beckhoff die passende Technologie für die laufende Überwachung des Energieverbrauchs sowie für die detaillierte Verbrauchsanalyse.

Beckhoff-Klemmen zur direkten Strommessung:

Klemmen zur indirekten Erfassung (Zähler) von Wärme, Gas und Wasser:

Mit der M-Bus-Masterklemme KL6781 bringt Beckhoff eine kompakte Lösung zur Energiedatenerfassung auf den Markt: Wärmemengen-, Wasser- oder Gaszähler mit M-Bus-Schnittstelle werden einfach in das feldbusunabhängige Busklemmensystem integriert und machen externe M-Bus-Gateways überflüssig. Auf der Basis der exakten Erfassung von Energieverbrauchdaten lässt sich der Energieverbrauch eines Gebäudes deutlich optimieren.
Mit der M-Bus-Masterklemme KL6781 bringt Beckhoff eine kompakte Lösung zur Energiedatenerfassung auf den Markt: Wärmemengen-, Wasser- oder Gaszähler mit M-Bus-Schnittstelle werden einfach in das feldbusunabhängige Busklemmensystem integriert und machen externe M-Bus-Gateways überflüssig. Auf der Basis der exakten Erfassung von Energieverbrauchdaten lässt sich der Energieverbrauch eines Gebäudes deutlich optimieren.

Kompakte M-Bus-Lösung macht Spezialhardware überflüssig

Mit der M-Bus-Masterklemme KL6781 erweitert Beckhoff sein Angebot an Energiemessklemmen: Strom-, Wasser-, Gas- oder Energiezähler mit M-Bus-Schnittstelle werden einfach in das feldbusunabhängige Busklemmensystem integriert und machen externe M-Bus-Gateways überflüssig. Die M-Bus-Masterklemme KL6781, im kompakten 12-mm-Gehäuse, erlaubt den direkten Anschluss von bis zu 40 M-Bus-Geräten mit je 1,5 mA Stromaufnahme. Sollen weitere Teilnehmer angeschlossen werden, muss lediglich eine weitere KL6781 in den Busklemmenstrang eingesetzt werden. Die M-Bus-Masterklemme wandelt die Daten des internen Klemmenbusses in M-Bus-konforme Physik um. Hierfür stehen 24-Byte-Daten pro Klemme zur Verfügung. Die Softwarebibliothek TwinCAT PLC M-Bus, die dem Anwender kostenlos zur Verfügung steht, erleichtert die Anbindung von M-Bus-Geräten zahlreicher Hersteller durch vordefinierte Profile.

Integration des Gebäudebussystems KNX/EIB in die Beckhoff-Steuerung

Die KNX/EIB-Busklemme KL6301 verbindet das KNX/EIB-Bussystem mit dem Beckhoff Busklemmensystem. Die KL6301 bietet die Möglichkeit beliebige Daten mit KNX/EIB-Teilnehmern auszutauschen. Die ETS-Software ist für die Konfiguration der KL6301 nicht notwendig. Die Konfiguration und Parametrierung erfolgt über TwinCAT Funktionsbausteine (IEC61131-3).

Jalousieklemmen vereinfachen die Verschattung von Gebäuden

Sonnenschutz spielt bei den heutigen Klimabedingungen und dem Fokus auf Energieeinsparung eine immer größere Rolle. Beckhoff bietet ein umfangreiches Komponentenportfolio zur Jalousiesteuerung: Für Standard Anwendungen, wie Jalousien oder Raffstores mit 230 V, eignet sich die Busklemme KL2722 mit interner Verriegelungslogik. Für die Rollladenantriebe ist die KL2602 verfügbar. In Kombination mit den Funktionsbausteinen der Beckhoff-Software für die Gebäudeautomation TF8040 lassen sich damit viele Funktionen realisieren.

Im DC-Bereich von 24 – 48 V, für sehr kleine Motoren, hat Beckhoff die KL2532 im Portfolio. Zur sehr genauen Lamellennachführung eignet sich die KL2552; sie erlaubt den zusätzlichen Anschluss von Encodern. Bei beiden Klemmen ist eine Strommessung integriert. Für Standard-DC-Motoren hat Beckhoff die KL2284 im Programm; eine preisgünstige Lösung zum Betrieb von vier DC-Motoren.

Die SMI-Masterklemmen verbinden das Busklemmensystem mit dem Standard Motor Interface und erlauben die Ansteuerung und exakte Positionierung von Rollladen- und Sonnenschutzantrieben.
Die SMI-Masterklemmen verbinden das Busklemmensystem mit dem Standard Motor Interface und erlauben die Ansteuerung und exakte Positionierung von Rollladen- und Sonnenschutzantrieben.

SMI-Masterklemmen zum direkten Anschluss an das Standard Motor Interface (SMI)

Die SMI-Masterklemmen KL6831 und KL6841 ermöglichen den direkten Anschluss an das SMI-Bussystem und vereinfachen so die Automatisierung von Jalousien und Sonnenschutzvorrichtungen. In Verbindung mit einem intelligenten Energie- und Beleuchtungsmanagement können die Lamellen entsprechend dem Sonnenstand gradgenau positioniert und nachgeführt werden. Die SMI-Antriebe können Ist-Positionen, Fehlermeldungen und Serviceinformationen an die SMI-Masterklemme zurücksenden. An eine SMI-Masterklemme können bis zu 16 Antriebe angeschlossen werden. Die KL6831 eignet sich für LoVo-SMI-Geräte. Die KL6841 dient zur Anbindung von 230-V-AC-SMI-Geräten.

Die EnOcean Masterklemme empfängt Signale von batterielosen Sensoren oder sendet Daten an Aktoren. Mit einer Reichweite der Funksignale von min. 30 m kann die Verdrahtung in einem Gebäude erheblich vereinfacht werden. Die EnOcean-Masterklemme KL6581 ist das Bindeglied zwischen den EnOcean-Sende- und Empfangsmodulen KL6583 und der Applikation. Es dürfen bis zu acht EnOcean-Sender und -Empfänger KL6583 an eine EnOcean-Masterklemme KL6581 angeschlossen werden. Die EnOcean-Daten werden an das entsprechende Feldbussystem oder die Steuerung übertragen. Der Anschluss der KL6583-Module an die KL6581 erfolgt über zwei Drähte für die Spannungsversorgung und zwei Drähte für den Datenbus, der die EnOcean-Telegramme überträgt. Die Gesamtlänge des Datenbusses beträgt maximal 500 m.

Die Multitouch-Panel-Baureihe bietet größtmögliche Flexibilität zur Realisierung ergonomischer Bedienkonzepte.
Die Multitouch-Panel-Baureihe bietet größtmögliche Flexibilität zur Realisierung ergonomischer Bedienkonzepte.

Größte Flexibilität für bewährte und neue Bedienkonzepte mit Multitouch

Die Beckhoff-Panel-Generation mit industrietauglichem Multitouch-Display bietet die passende Lösung für jede Anwendung. Die große Variantenvielfalt reicht von verschiedenen Displaygrößen und -formaten bis zur kundenspezifischen Ausführung. Auch für Singletouch-Anwender ist die neue Panel-Generation, aufgrund ihres optimierten Preis-Leistungsverhältnisses, eine elegante Alternative.

Highlights:

  • Displaygrößen von 7 bis 24 Zoll (16:9, 5:4, 4:3)
  • Landscape- und Portrait-Modus
  • multitouch (PCT): z. B. für 5-Finger- oder 2-Hand-Touch
  • hohe Touchpunktdichte zur sicheren Bedienung
  • hochwertiges Aluminiumgehäuse, aus dem Vollen gefräst
  • umlaufender Metallschutz für die Displayfront
  • Einbau- oder Tragarmgeräte
  • Control Panel mit CP-Link 4 oder DVI-/USB-Extended-Technology
  • Panel-PCs mit CPUs von Intel® Atom™ bis Core™ i7
  • optionale elektromechanische Tastererweiterung

Der Panel-PC CP6606 eignet sich zur Steuerung und Visualisierung aller Gebäudefunktionen.
Der Panel-PC CP6606 eignet sich zur Steuerung und Visualisierung aller Gebäudefunktionen.

Kostengünstig und leistungsstark: der Panel PC für die Steuerung und Visualisierung von Gebäuden

Der Panel-PC CP6606 ermöglicht die Steuerung und Visualisierung aller Gebäudefunktionen. Als kostensparender, aber leistungsfähiger Einbau-Panel-PC der „Economy“-Serie übernimmt der CP6606 sowohl die Steuerung von HLK-Anlagen als auch die Visualisierung. Die Displaygröße von 7 und 10,1" ist ausreichend groß zur lokalen Bedienung und Überwachung der Anlagen. Die Unterstützung von EtherCAT kann genutzt werden, um die benötigten IO-Klemmen und Sub-Bussysteme mit dem Panel-PC zu verbinden. Der zweite Ethernet-Port kann für die Verbindung des Panel-PCs mit anderen Systemen und der GLT verwendet werden, z. B. über BACnet/IP oder das OPC-UA-Protokoll.

Beckhoff unterstützt den OPC UA als durchgängige Kommunikationsplattform

OPC UA gewinnt auf allen Ebenen der Automatisierungspyramide an Bedeutung: Die Skalierbarkeit reicht vom kleinen 15-kB-Footprint in Embedded-Sensoren bis in die ERP-Ebene bei SAP und in die Cloud. OPC UA hat seinen Ursprung in der Automatisierungstechnik, ist aber branchenneutral und wird somit auch in den Bereichen Gebäudeautomation und Smart Metering zunehmend als durchgängige Kommunikationsplattform eingesetzt. OPC UA bietet Plattformunabhängigkeit vom Betriebssystem und der Sprache sowie Skalierbarkeit vom Sensor bis in die ERP-/Cloudebene. Security-by-Design liefert Sicherheitskonzepte mit Benutzerauthentifizierung, der Signierung von Nachrichten und der Verschlüsselung übertragener Nutzdaten bereits im OPC-UA-Stack. Gerade die Spezifikation von Informationsmodellen macht OPC UA interessant für andere Organisationen. Diese können ihre bestehenden Objekte im UA-Namensraum organisieren, also das „Was-wird-kommuniziert?“ definieren, während OPC UA mit „Wie-wird-kommuniziert?“ den sicheren Transport und die Zugriffsrechte regelt.