LösenAnheftenSchließen

PS9000 | Ergänzungsmodule

Puffermodule
Die Puffermodule der Baureihe PS9000 überbrücken zuverlässig kurzzeitige Netzausfälle von einigen Millisekunden und erhöhen dadurch die Maschinen- und Anlagenverfügbarkeit. Für die Puffermodule ist keine Steuerverdrahtung erforderlich. Sie können an jedem beliebigem Punkt parallel zum Laststromkreis hinzugefügt werden. Die Puffermodule werden für verschiedene Zwecke eingesetzt:

  • Lieferung von Gleichstrom zur Überbrückung von Ausfällen des Gleichspannungsversorgungssystems
  • Verlängerung der Netzausfall-Überbrückungszeit nach einem Ausfall der Netzspannung
  • kurzzeitige Lieferung eines zusätzlichen Spitzenstroms, der über dem Nennstrom der Stromversorgung liegt

Es werden wartungsfreie Elektrolytkondensatoren zur Speicherung der Energie genutzt, die selbst bei Umgebungstemperaturen von bis zu +70 °C verwendet werden können. Puffermodule können parallelgeschaltet werden, um zusätzlich mehr Strom zur Verfügung zu stellen oder die Netzausfall-Überbrückungszeit noch weiter zu erhöhen.

Redundanzmodule
Die Redundanzmodule der Baureihe PS9400 werden zum Aufbau eines redundanten ausfallsicheren Versorgungsnetzes eingesetzt. In einem redundanten System werden zwei oder mehrere Netzgeräte parallelgeschaltet und durch ein oder mehrere Redundanzmodule entkoppelt. Die Entkopplung der Stromversorgungen verhindert, dass ein ausgangsseitiger Kurzschluss in einer Stromversorgung die Ausgangsspannung kurzschließt. Hierdurch wird eine zuverlässige Systemverfügbarkeit garantiert, wodurch die Maschinen- und Anlagenverfügbarkeit maßgeblich erhöht wird. Die Module nutzen zur Entkopplung die effiziente MOSFET-Technologie, welche den Spannungsabfall reduziert und somit nur geringe Verluste erzeugt.

Ihre Auswahl:
    Einträge pro Seite
    Inhalte werden geladen ...