LösenAnheftenSchließen

IP3312-B318 | Feldbus Box, 4-Kanal-Analog-Eingang, PROFIBUS, Temperatur, Thermoelement, M12, integriertes T-Stück

IP3312-B318 | Feldbus Box, 4-Kanal-Analog-Eingang, PROFIBUS, Temperatur, Thermoelement, M12, integriertes T-Stück

IP3312-B318 | Feldbus Box, 4-Kanal-Analog-Eingang, PROFIBUS, Temperatur, Thermoelement, M12, integriertes T-Stück

Feldbusanschluss (feldbusabhängig)
M12-Schraubverbinder für
Signalanschluss
Statusanzeige Signal
Beschriftungsfelder
Statusanzeige Stromversorgung:
Steuerspannung (US)
Lastspannung (UP)
Stromversorgung-Einspeisung
Stromversorgung-Weiterleitung
1 | Compensation A
2 | Input +
3 | Ground
4 | Input -
5 | Shield
1 | +24 V DC US
2 | +24 V DC UP
3 | GNDS
4 | GNDP
Kompensationsstecker
ZS2000-3712
Draufsicht 
Anschlusstechnik 
Steckerbelegung 
IP3312-B318 | Feldbus Box, 4-Kanal-Analog-Eingang, PROFIBUS, Temperatur, Thermoelement, M12, integriertes T-Stück

IP3312-B318 | Feldbus Box, 4-Kanal-Analog-Eingang, PROFIBUS, Temperatur, Thermoelement, M12, integriertes T-Stück

Die analoge Eingangsbaugruppe IP3312 erlaubt den direkten Anschluss von vier Thermoelementen. Die Schaltung der Baugruppe kann Thermoelementsensoren in 2-Leitertechnik betreiben. Die Linearisierung über den gesamten Temperaturbereich wird durch einen Mikroprozessor realisiert. Der Temperaturbereich ist frei wählbar. Die Error-LEDs zeigen Drahtbruch an. Die Kaltstellenkompensation erfolgt durch Temperaturmessung in den Anschlusssteckern. Somit können Standardverlängerungsleitungen angeschlossen werden. Mit der IP3312 ist auch mV-Messung möglich.

Die Baugruppe verfügt über vielfältige Features, wobei die Defaultwerte so gewählt wurden, dass eine Konfiguration meist nicht erforderlich ist. Die Eingangsfilter, und damit verbunden die Wandlungszeiten, sind in weiten Bereichen einstellbar, mehrere Datenausgabeformate stehen zur Wahl. Die Skalierung der Eingänge kann bei Bedarf verändert werden, eine automatische Grenzwertüberwachung steht ebenfalls zur Verfügung. Parametriert wird wahlweise über den Feldbus oder mit dem KS2000-Softwaretool über die Konfigurationsschnittstelle. Die Parameter werden auf der Baugruppe gespeichert. Für die Temperaturkompensation wird ein Pt1000-Element benötigt. Beckhoff bietet einen Stecker mit Temperaturkompensation an (ZS2000-3712).

Produktstatus:

Serienlieferung

Produktinformationen

Inhalte werden geladen ...

Inhalte werden geladen ...

Inhalte werden geladen ...

Inhalte werden geladen ...

© Beckhoff Automation 2021 - Nutzungsbedingungen