LösenAnheftenSchließen

EL6910 | TwinSAFE Logic

EL6910 | TwinSAFE Logic

EL6910 | TwinSAFE Logic

Diagnose 1
Diagnose 3
Diagnose 2
Diagnose 4
Powerkontakt
+24 V
Powerkontakt 0 V
Draufsicht 
Kontaktbelegung 
EL6910 | TwinSAFE Logic

EL6910 | TwinSAFE Logic

Die EL6910 stellt die neue Generation der dedizierten Sicherheitssteuerung dar. Während die EL6900 als Vorgänger ausschließlich Funktionsblöcke auf Basis Boolescher Werte zur Verfügung stellte, bietet die EL6910 eine Vielzahl von zertifizierten Funktionsblöcken, um auch Analogwerte sicher verarbeiten und so noch komplexere Sicherheitsapplikationen realisieren zu können.

Neben der Erweiterung der verarbeitbaren Datentypen wird mit dem so genannten Customizing eine Funktionalität etabliert, um aktuelle Anforderungen an nicht-sicherheitsgerichtete Applikationen bezüglich Modularisierung und Dynamisierung auch im Bereich Sicherheitstechnik adäquat abbilden zu können. Durch das Customizing können Module der Sicherheitsapplikation als permanent oder temporär deaktivierbar konfiguriert werden. Die Deaktivierung bzw. Reaktivierung kann anschließend auch direkt zur Laufzeit erfolgen.

Die TwinSAFE Logic EL6910 kann 212 Verbindungen zu anderen Geräten aufbauen. Neben sicheren Kommunikationsverbindungen via FSoE sind auch Verbindungen über PROFIsafe möglich (Master und Slave). Darüber hinaus wird auch die TwinSAFE-SC-Technologie unterstützt. Durch diese Technologie können analoge Signale von eigentlichen Standard-EtherCAT-I/Os (mit der Kennung -009x) sicher an eine TwinSAFE-Logic-fähige Komponente übertragen und dort genutzt werden, um dieses analoge Signal mithilfe eines weiteren diversitären analogen Signals zu plausibilisieren und sicherheitstechnisch zu belasten (in der Regel bis PL d).

Ein weiteres Highlight bei der Einführung der neuen Steuerungsgeneration stellt der inkrementelle Download dar. Im Gegensatz zum Vorgänger besteht das Sicherheitsprojekt nunmehr aus vier Bestandteilen (Logik, Parameter, Mapping, Info Data), welche jeweils eine eigene Prüfsumme besitzen. Somit kann im Falle einer Änderung an dem Sicherheitsprojekt anhand dieser Teilprüfsummen eine Auswirkungsanalyse durchgeführt werden. So werden die Validierung und Verifikation des Sicherheitsprojektes vereinfacht. Diese Aufteilung spiegelt sich auch in der erweiterten Benutzerverwaltung wider, sodass nunmehr Rechte auf Basis dieser Bestandteile vergeben werden können (z. B. ein Benutzer, welcher ausschließlich die Infodaten eines Sicherheitsprojektes ändern kann).

Letztlich besitzt die neue Generation der Sicherheitssteuerung nun eine Diagnosehistorie direkt auf der Komponente. Alle aufgetretenen Fehler können direkt aus der Komponente ausgelesen und ausgewertet werden.

Die Programmierung der EL6910 erfolgt mit dem TwinCAT 3 Safety Editor.

 

Besondere Eigenschaften:

  • Analogwertverarbeitung
  • inkrementeller Download
  • Diagnosehistorie direkt auf der Komponente
  • bis zu 212 sichere Verbindungen
  • bis zu 128 TwinSAFE-Gruppen
  • bis zu 512 Funktionsbausteine
  • bis zu 40 Benutzer
  • PROFIsafe-Master und -Slave-Support
  • TwinSAFE-SC-Support

Produktstatus:

Serienlieferung

Produktinformationen

Inhalte werden geladen ...

Inhalte werden geladen ...

Inhalte werden geladen ...

Inhalte werden geladen ...

Inhalte werden geladen ...

© Beckhoff Automation 2021 - Nutzungsbedingungen