LösenAnheftenSchließen

Unternehmenszentrale Schweiz
Beckhoff Automation AG

Rheinweg 7
8200 Schaffhausen, Switzerland

+41 52 633 40 40
info@beckhoff.ch
www.beckhoff.ch

Technischer Support Schaffhausen Schweiz (Deutsch)

+41 52 633 40 40
support@beckhoff.ch
Kontaktformular

Technischer Support Arbon Schweiz (Deutsch)

+41 71 447 10 80
support@beckhoff.ch

Technischer Support Lyssach Schweiz (Deutsch)

+41 34 447 44 88
support@beckhoff.ch

Technischer Support Schweiz (Französisch)

+41 24 447 27 00
support@beckhoff.ch

Technischer Support Schweiz (Italienisch)

+41 91 792 24 40
support@beckhoff.ch

CX8000 | Embedded-PC-Serie

Leistungsfähiger 32-Bit-Controller mit integriertem Feldbus- und I/O-Interface

CX8000 bezeichnet eine Gerätefamilie von programmierbaren Steuerungen mit 32‑Bit-ARM-CPU, die sowohl zur Abarbeitung von SPS-Programmen dienen, als auch die Funktion als intelligente Slave-Teilnehmer eines übergeordneten Feldbussystems erfüllen. Im Vergleich zu den nicht-programmierbaren Buskopplern der EK‑Serie (EtherCAT-Koppler), die lediglich als Gateway zwischen dem entsprechenden Feldbussystem und den angeschlossenen EtherCAT-Klemmen fungieren, ist der CX8000 programmierbar und in der Lage, ein eigenes Steuerungsprogramm abzuarbeiten. Somit können die CX8000-Geräte als dezentrale Steuerung verwendet werden.

Wahlweise sind Busklemmen (K‑Bus) oder EtherCAT-Klemmen (E‑Bus) anschließbar; der CX8000 erkennt in der Hochlaufphase automatisch, welches System angeschlossen ist. Beim Einsatz von EtherCAT ergeben sich weitere Möglichkeiten, wie die Realisierung verschiedener Topologien, die Einbindung weiterer Bussysteme, wie CANopen, PROFIBUS und PROFINET, und – mit den EtherCAT-Box-Modulen – die Verbindung in die IP‑67-Welt.

Die Programmierung und Inbetriebnahme der CX8000-Geräte erfolgt, wie bei allen CX‑Produkten, über die Ethernet-Schnittstelle, die sich ebenfalls zur Verbindung der Steuerung mit einem regulären Netzwerk nutzen lässt. Teilweise verfügen die Embedded‑PCs über weitere Ethernet-Schnittstellen mit Switch-Funktionalität, sodass eine linienförmige „Daisy‑Chain“-Topologie kostensparend ohne weitere Hardware aufgebaut werden kann. Die weiteren Anschlüsse auf der niedrigen Steckebene sind feldbusspezifisch. Die Geräte sind dank geringer elektrischer Leistungsaufnahme lüfterlos.

Als Betriebssystem kommt Microsoft Windows Embedded CE 6 zum Einsatz. Die Systemkonfiguration und die Programmierung der SPS-Funktionalität erfolgt mittels der TwinCAT‑2-Software. Auf dem CX8000-Zielgerät befindet sich dazu eine vorinstallierte TwinCAT‑2-SPS-Laufzeitumgebung. Sämtliche für den Betrieb des Gerätes benötigte Software, vom Betriebssystem über die TwinCAT-Dateien bis hin zu Anwenderdateien und -daten, wird auf der MicroSD-Flash-Karte gespeichert. Das vereinfacht den Tausch im Servicefall. Der Zugriff auf die Kartendaten kann auch über handelsübliche Kartenleser erfolgen. Die Größe der MicroSD-Flash-Karte (z. B. 256 MB) ist, je nach Anwendung und Umfang der zu speichernden Daten, wählbar.

Die CX8000-Gerätefamilie verfügt über eine integrierte, kapazitive 1‑Sekunden-USV, die bei Wegfall der Versorgungsspannung noch ausreichend Energie zur Verfügung stellt, um persistente Daten zu speichern. Damit ist der Erhalt wichtiger Daten bei Spannungsausfall ohne Batteriepufferung möglich.

Mit einem leistungsstarken und dennoch stromsparenden 32‑Bit-ARM-Prozessor, EtherCAT als I/O‑Bus sowie TwinCAT 2 PLC mit umfangreichen SPS-Bibliotheken, stellen die Embedded-Controller der Serie CX8000 sehr kompakte und leistungsfähige Steuerungen mit Slave-Feldbusanschluss dar, die sehr flexibel einsetzbar sind.

Ihre Auswahl:
    Einträge pro Seite
    Inhalte werden geladen ...