LösenAnheftenSchließen

Unternehmenszentrale Schweiz
Beckhoff Automation AG

Rheinweg 7
8200 Schaffhausen, Switzerland

+41 52 633 40 40
info@beckhoff.ch
www.beckhoff.ch

Technischer Support Schaffhausen Schweiz (Deutsch)

+41 52 633 40 40
support@beckhoff.ch
Kontaktformular

Technischer Support Arbon Schweiz (Deutsch)

+41 71 447 10 80
support@beckhoff.ch

Technischer Support Lyssach Schweiz (Deutsch)

+41 34 447 44 88
support@beckhoff.ch

Technischer Support Schweiz (Französisch)

+41 24 447 27 00
support@beckhoff.ch

Technischer Support Schweiz (Italienisch)

+41 91 792 24 40
support@beckhoff.ch

Embedded-PCs für industrielle Steuerungsaufgaben

Produkte

CX7000 | ARM Cortex™-M7

Der Embedded-PC CX7000 ist als leistungsfähige und kostengünstige Kleinsteuerung mit der Softwaregeneration TwinCAT 3 nutzbar.

CX8100 | ARM Cortex™-A9

Mit der Embedded-PC-Serie CX81xx steht im Kleinsteuerungsbereich deutlich mehr Rechenleistung zur Verfügung.

CX9020 | ARM Cortex™-A8

Die kompakte, hutschienenmontierbare Ethernet-Steuerung mit 1-GHz-ARM-Cortex™-A8-CPU.

CX5100 | Intel Atom®

Die hutschienenmontierbaren, lüfterlosen Embedded-PCs der Serie CX5100 sind mit Intel-Atom®-Multicore-Prozessoren ausgestattet.

CX5200 | Intel Atom® X

Die Embedded-PCs der Serie CX5200 ergänzen die bestehenden Geräte der CX5000-Baureihe um leistungsfähigere Prozessoren und einen modularen Aufbau.

CX20x0 | Intel® Celeron®/Core™ i7

Die Embedded-PCs CX20x0 verfügen über eine Intel®-Core™-i7- (2 oder 4 Kerne) oder eine Intel®-Celeron®-CPU (1 Kern).

CX20x3 | AMD Ryzen™

Die Embedded-PCs der Serie CX20x3 verfügen über eine AMD-Ryzen™-CPU mit 2 bzw. 4 Kernen.

CX20x2 | Intel® Xeon® D

Die Embedded-PC-Serie mit Server-Rechenleistung und Intel®-Xeon®-D-Prozessoren bietet bis zu 12 Kerne auf der Hutschiene.

CX8000 | ARM9

Die Embedded-PC-Serie CX8000 mit integriertem Feldbus- und I/O-Interface.

CX5000 | Intel Atom®

Lüfterloser Embedded-PC mit Intel-Atom®-Prozessor im kompakten Design

CX1010 | Intel® Pentium® MMX

Mit einem Intel®-Pentium®-MMX-kompatiblen 500-MHz-Prozessor ist der CX1010 das Basisgerät der CX-Familie.

CX1020 | Intel® Celeron® M

Der CX1020 mit 1-GHz-Intel®-Celeron®-M-ULV-CPU ist lüfterlos und ohne rotierende Bauteile

CX1030 | Intel® Pentium® M

Der CX1030 bietet Intel®-Pentium®-M-Power auf der Hutschiene.

Zubehör

Ein vielfältiges Programm an Zubehör ergänzt die Embedded-PCs unter Einhaltung industrieller Standards.

Embedded-PCs: SPS und Motion-Control im Kleinformat

PC-Technik und I/O-Ebene als Einheit

Mit den Embedded-PCs der Serie CX kombiniert Beckhoff PC-Technik mit der modularen I/O-Ebene zu einer platzsparenden Industrie-Steuerung auf der Hutschiene. Serienmäßig können an jeden Embedded-PC rechtsseitig Klemmen aus dem Beckhoff I/O-Sortiment angereiht werden. Die Klemmen werden einfach an den Embedded-PC angesteckt; die Kontaktierung erfolgt beim Einrasten, ohne einen weiteren Handgriff.

Durch die direkte Anschlussmöglichkeit der I/O-Systeme entfallen Kosten für zusätzliche Koppler, der Verdrahtungsaufwand ist geringer und ermöglicht eine kompakte und platzsparende Ausführung der Steuerung im Schaltschrank. Schaltschränke und Klemmenkästen können damit kleiner und noch wirtschaftlicher gebaut werden.

Als direkte Anschlussmöglichkeit der I/O-Systeme eignen sich EtherCAT-Klemmen (IP 20), Busklemmen (IP 20) und EtherCAT-Box-Module (IP 67).

Robuste Bauweise

Die Embedded-PCs sind mechanisch besonders robust und können aufgrund ihrer hohen Schwingungs- und Schockfestigkeit in rauer Industrieumgebung eingesetzt werden. Standard ist der erweiterte Temperaturbereich von -25…+60 °C (Lagertemperatur -40…+85 °C). Damit ist der Einsatz auch an warmen Einsatzorten oder in besonders kühlen Zonen möglich. Aufgrund dieser robusten und kompakten Bauweise sind viele Anwendungsbereiche und Anwendungsfälle in der Industrie denkbar.

Skalierbare Leistungsklassen

Die Geräteserie CX vereint die Welten Industrie-PC und Hardware-SPS und ist für Steuerungsaufgaben in jedem Leistungsbereich geeignet. Im Embedded-PC-Produktspektrum findet jeder Anwender das passende Gerät: zugeschnitten auf Budget, Leistungsklasse und Komplexität der Steuerungsaufgabe. Die CX-Familie umfasst mehrere CPU-Grundmodule mit unterschiedlichen Prozessoren zur optimalen Anpassung an die jeweilige Steuerungsaufgabe. Das Produktportfolio reicht von Kleinststeuerungen mit ARM-Prozessor bis hin zu leistungsstarken Mehrkernlösungen mit Intel®-Xeon®-Prozessor und bietet somit ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Auswahl der geeigneten CX-Steuerung erfolgt anhand der voraussichtlichen Komplexität und des Umfangs des Automatisierungsprogramms.

Modulares Steuerungssystem für die Hutschiene

Die Geräte der Embedded-PC-Serien CX20xx und CX52x0 bieten die Möglichkeit einer modularen Erweiterung. Je nach CX-Typ können die Steuerungen durch Erweiterungsmodule ergänzt und − abhängig von der Aufgabenstellung − als modulares Steuerungssystem konfiguriert werden. Dadurch lassen sich auf gleicher Hardware unterschiedliche Anwendungen realisieren, beispielsweise ein SPS- und Motion-Control-System mit DVI/USB-Interface oder ein Multimediasystem (Gebäudeautomatisierung) mit Audio-Interface.

Optionsschnittstellen

Die Optionsschnittstelle als gemeinsames Merkmal aller CX-Geräte der zweiten Generation (CX9020, CX5000, CX5100, CX5200, CX20x0, CX20x2, CX20x3) kann ab Werk mit vielfältigen Signalformen bestückt werden und ist somit die ideale Schnittstellenerweiterung für nicht modulare Embedded-PCs: Feldbusschnittstellen verfügbar in Slave- und Masterausführung, zusätzliche Erweiterungsmodule, Optionsschnittstellen sind ab Werk bestückbar und Control Panels sind als Anzeigegeräte über DVI/DP/USB direkt anschließbar.

Planungssicherheit durch optimale Verfügbarkeit

Durch industrietaugliche Hardware, eine sorgfältige Auswahl von speziellen Embedded-CPUs und eine durchdachte Einlagerung von Bauteilen wird eine Verfügbarkeit von über zehn Jahren bei Embedded-PCs angestrebt:

  • mindestens zehn Jahre verfügbar
  • anschließend Last-Time-Buy möglich
  • nachhaltig durch verlängerten Service

Kunden profitieren von der jahrelangen Kontinuität und können Serienmaschinen über einen langen Zeitraum herstellen. Kosten durch Softwareänderungen gehören der Vergangenheit an und müssen nicht mehr einkalkuliert werden.