SERCOS-II-Buskoppler BK7500
Power-LEDs
K-Bus
Versorgung
Buskoppler
Einspeisung
Powerkontakte
Powerkontakte
Feldbussignaleingang
Feldbussignalausgang
Konfigurationsschnittstelle
Baudrate
Sendeintensität
Adresswahlschalter

BK7500 | SERCOS-II-Buskoppler

SERCOSDer Buskoppler BK7500 verbindet das Bussystem SERCOS mit den modular erweiterbaren elektronischen Reihenklemmen. Eine Einheit besteht aus einem Buskoppler, einer beliebigen Anzahl von 1 bis 64 Klemmen und einer Busendklemme. Der Buskoppler erkennt die angeschlossenen Klemmen und erstellt automatisch die Zuordnung der Ein-/Ausgänge zu den Worten des Prozessabbildes.

SERCOS ist ein Lichtwellenleiterbus, der für die Antriebstechnik als digitale Schnittstelle für Antriebe entwickelt wurde. SERCOS ist ein offenes Feldbussystem und seit 1995 internationale Norm IEC 61491 für numerisch gesteuerte Maschinen. Sein Einsatz in der Antriebstechnik ist weit verbreitet.

Der Bus besteht aus einem Master und mehreren Slaves. Die Slaves stellen bei SERCOS in der Regel die Antriebsverstärker dar. Die Bustopologie ist ein Ringsystem, an dem bis zu 254 Stationen betrieben werden können. Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt 2 und 4 MBaud. Grundsätzlich gibt es drei Telegrammarten. Das Master-Sync-Telegramm wird von allen Slaves gleichzeitig empfangen und dient der Synchronisation. Das Masterdatentelegramm wird ebenfalls von allen Slaves empfangen und enthält die zyklischen sowie die Servicedaten. Die Slaves senden ihre Daten im sogenannten Antriebstelegramm.

Die Parametrierung kann auch über die SERCOS-Schnittstelle durchgeführt werden.

Systemdaten SERCOS | BK7500
Anzahl I/O-Stationen 254
Anzahl I/O-Punkte steuerungsabhängig
Übertragungsmedium 1.000-µm-Kunststoff-LWL
Länge zwischen Stationen 40 m Plastik-LWL
Übertragungsraten 2/4 MBaud
Technische Daten BK7500
Anzahl Busklemmen 64
Max. Byte-Anzahl Feldbus 32-Byte-Input/32-Byte-Output für das zyklische Interface (masterabhängig)
Digitale Peripheriesignale 256 Inputs/Outputs
Analoge Peripheriesignale 128 Inputs/Outputs
Konfigurationsmöglichkeit über KS2000
Übertragungsraten 2/4 MBaud einstellbar über Konfigurationsschalter
Businterface FSMA-Norm, IEC 872-2
Spannungsversorgung 24 V DC (-15 %/+20 %)
Eingangsstrom 70 mA + (ges. K-Bus-Strom)/4, 500 mA max.
Einschaltstrom 2,5 x Dauerstrom
Empfohlene Vorsicherung ≤ 10 A
Stromversorgung K-Bus 1750 mA
Powerkontakte max. 24 V DC/max. 10 A
Potenzialtrennung 500 V (Powerkontakt/Versorgungsspannung/Feldbus)
Gewicht ca. 170 g
Betriebs-/Lagertemperatur 0…+55 °C/-25…+85 °C
Relative Feuchte 95 % ohne Betauung
Schwingungs-/Schockfestigkeit gemäß EN 60068-2-6/EN 60068-2-27
EMV-Festigkeit/-Aussendung gemäß EN 61000-6-2/EN 61000-6-4
Schutzart/Einbaulage IP 20/beliebig
Zulassungen/Kennzeichnungen CE, UL, ATEX
Ex-Kennzeichnung II 3 G Ex nA IIC T4 Gc
Zubehör/verwandte Produkte  
KS2000 Konfigurationssoftware zur erweiterten Parametrierung
Kabelsätze Kabelsätze und Stecker
BK7520 SERCOS-„Economy plus“-Buskoppler für bis zu 64 Busklemmen (255 mit K-Bus-Verlängerung)
System  
SERCOS Weitere SERCOS-Produkte finden Sie in der Systemübersicht