Modbus-Busklemmen-Controller BC7300
Power-LEDs
K-Bus
Versorgung
Buskoppler
Einspeisung
Powerkontakte
Powerkontakte
Feldbusanschluss
Adresswahlschalter
Konfigurations-/
Programmierschnittstelle
Adresswahlschalter

BC7300 | Modbus-Busklemmen-Controller

Der Busklemmen Controller BC7300 ist ein Buskoppler mit integrierter SPS-Funktionalität und einer Feldbusschnittstelle für Modbus. Der BC7300 ist ein intelligenter Slave und kann als dezentrale Intelligenz im Modbus-System eingesetzt werden. Eine Einheit besteht aus dem Busklemmen Controller, einer beliebigen Anzahl von 1 bis 64 Klemmen und einer Busendklemme. Aufgrund der niedrigen Baudrate des Modbus-Protokolls ist der Einsatz des BC7300 empfehlenswert zur Reduzierung der Buskommunikation. Des Weiteren können zeitkritische Verknüpfungen direkt auf dem Busklemmen Controller programmiert werden.

Die Programmierung der Busklemmen Controller erfolgt mit dem Programmiersystem TwinCAT nach IEC 61131-3. Zum Laden des SPS-Programmes wird die Konfigurations-/Programmierschnittstelle auf dem BC7300 genutzt.

Die Ein- und Ausgänge der angeschlossenen Busklemmen werden in der Defaulteinstellung der Steuerung zugeordnet. Es kann jede Busklemme so konfiguriert werden, dass sie die Daten direkt über den Feldbus mit dem übergeordneten Automatisierungsgerät austauscht. Ebenfalls können vom Busklemmen Controller vorverarbeitete Daten über den Feldbus mit der übergeordneten Steuerung ausgetauscht werden. Die Konfiguration erfolgt mit der Konfigurationssoftware KS2000.

Steuerung für die dezentrale Signalverarbeitung

Das Programmiersystem TwinCAT für den BC7300 arbeitet herstellerunabhängig nach IEC 61131-3. Die SPS-Programme können in fünf verschiedenen Programmiersprachen (AWL, FUP, KOP, AS, ST) geschrieben werden. Darüber hinaus bietet TwinCAT umfangreiche Debug-Funktionalitäten an (Breakpoint, Einzelschritt, Monitoring, …), die eine Inbetriebnahme erleichtern. Des Weiteren lässt sich eine Zykluszeiteinstellung und -messung durchführen.

PLC-Daten Modbus | BC7300
Programmierung über TwinCAT via Programmierschnittstelle oder Feldbus
Programmspeicher 32/96 kByte
Datenspeicher 32/64 kByte
Remanente Daten 512 Byte
Laufzeitsystem 1 SPS-Task
SPS-Zykluszeit ca. 3 ms für 1.000 Befehle (ohne I/O-Zyklus, K-Bus)
Programmiersprachen IEC 61131-3 (AWL, KOP, FUP, AS, ST)
Online-Change
Technische Daten BC7300
Anzahl Busklemmen 64
Max. Byte-Anzahl Feldbus 512-Byte-Input und 512-Byte-Output
Digitale Peripheriesignale 256 Inputs/Outputs
Analoge Peripheriesignale 128 Inputs/Outputs
Protokoll RTU/ASCII (Default: RTU)
Konfigurationsmöglichkeit über Drehschalter oder KS2000
Übertragungsraten 150, 300, 600, 1200, 2400, 4800, 9600, 19.200, 38.400 Baud (Default: 9600 Baud)
Businterface D-Sub, 9-polig, RS485
Spannungsversorgung 24 V DC (-15 %/+20 %)
Eingangsstrom 70 mA + (ges. K-Bus-Strom)/4, 500 mA max.
Einschaltstrom 2,5 x Dauerstrom
Empfohlene Vorsicherung ≤ 10 A
Stromversorgung K-Bus 1750 mA
Powerkontakte max. 24 V DC/max. 10 A
Potenzialtrennung 500 V (Powerkontakt/Versorgungsspannung/Feldbus)
Gewicht ca. 170 g
Betriebs-/Lagertemperatur 0…+55 °C/-25…+85 °C
Relative Feuchte 95 % ohne Betauung
Schwingungs-/Schockfestigkeit gemäß EN 60068-2-6/EN 60068-2-27
EMV-Festigkeit/-Aussendung gemäß EN 61000-6-2/EN 61000-6-4
Schutzart/Einbaulage IP 20/beliebig
Zulassungen/Kennzeichnungen CE, UL, ATEX, GL
Ex-Kennzeichnung II 3 G Ex nA IIC T4 Gc
Zubehör/verwandte Produkte  
KS2000 Konfigurationssoftware zur erweiterten Parametrierung
TX1200 Programmiersystem nach IEC 61131-3
Kabelsätze Kabelsätze und Stecker
BK7350 Modbus-„Compact“-Buskoppler für bis zu 64 Busklemmen (255 mit K-Bus-Verlängerung)
System  
Modbus Weitere Modbus-Produkte finden Sie in der Systemübersicht