Modbus-Buskoppler BK7350
Statusanzeige
Feldbus,
Power-LEDs
K-Bus
Versorgung
Buskoppler
Einspeisung
Powerkontakte
Powerkontakte
Feldbusanschluss
Adresswahlschalter
Konfigurationsschnittstelle
Adresswahlschalter
Erweiterter Temperaturbereich

BK7350 | Modbus-Buskoppler

ModbusDer „Compact“-Buskoppler BK7350 im kompakten Gehäuse verbindet das Bussystem Modbus mit den modular erweiterbaren elektronischen Reihenklemmen. Eine Einheit besteht aus einem Buskoppler, einer beliebigen Anzahl von 1 bis 64 Klemmen und einer Busendklemme. Mit der Klemmenbusverlängerung ist der Anschluss von bis zu 255 Busklemmen möglich.

Der Buskoppler erkennt die angeschlossenen Klemmen und erstellt automatisch die Zuordnung der Ein-/Ausgänge zu den Worten des Prozessabbildes. Das erste Ein-/Ausgangssignal wird, von links beginnend, in das erste Bit eines Wortes (LSB) eingesetzt. Weitere Signale reiht der Buskoppler in dem Wort an. Eine klare Trennung von Ein- und Ausgängen wird eingehalten. Ist die Anzahl der Ein- oder Ausgänge größer als 16 Bit, beginnt der Buskoppler automatisch ein weiteres Wort.

Modbus besitzt eine Linientopologie mit der Physik der RS485-Schnittstelle. Das Modbus-Protokoll ist offengelegt. Der BK7350 unterstützt die Protokolle RTU und ASCII. Die Baudrate ist variabel und ohne Konfigurationssoftware direkt über den Drehwahlschalter auf dem Buskoppler einstellbar.

Der Modbus-Buskoppler unterstützt verschiedene Modbus-Funktionen, die den direkten Zugriff auf digitale und analoge Signale erlauben. Außerdem unterstützt er die Modbus-Diagnosefunktion, die es erlaubt, Fehler zu erkennen und sie in Zählern zu speichern. Zusätzlich diagnostiziert der Buskoppler falsche oder fehlerhafte Telegramme und gibt diese als Fehlerantwort an die Steuerung zurück. Der BK7350 gestattet den Broadcast-Zugriff, sodass mit einem Telegramm mehrere Buskoppler gleichzeitig ansprechbar sind.

Systemdaten Modbus | BK7350
Anzahl I/O-Stationen 99
Anzahl I/O-Punkte steuerungsabhängig
Übertragungsmedium abgeschirmtes, verdrilltes Kupferkabel 2 x 0,25 mm² (RS485)
Max. Kabellänge 1.200 m
Übertragungsraten 150 Baud…38.400 Baud
I/O-Kommunikationsarten Lese-/Schreibzugriff wahlweise bit- oder wortorientiert
Technische Daten BK7350
Anzahl Busklemmen 64 (255 mit K-Bus-Verlängerung)
Max. Byte-Anzahl Feldbus 512-Byte-Input und 512-Byte-Output
Digitale Peripheriesignale 1.020 Inputs/Outputs
Analoge Peripheriesignale 256 Inputs/Outputs
Protokoll RTU/ASCII (Default: RTU)
Konfigurationsmöglichkeit über Drehschalter oder KS2000
Businterface D-Sub, 9-polig, RS485
Spannungsversorgung 24 V DC (-15 %/+20 %)
Eingangsstrom 320 mA max.
Einschaltstrom 2,5 x Dauerstrom
Empfohlene Vorsicherung ≤ 10 A
Stromversorgung K-Bus 1750 mA
Powerkontakte max. 24 V DC/max. 10 A
Potenzialtrennung 500 V (Powerkontakt/Versorgungsspannung/Feldbus)
Gewicht ca. 100 g
Betriebs-/Lagertemperatur -25…+60 °C/-40…+85 °C
Relative Feuchte 95 % ohne Betauung
Schwingungs-/Schockfestigkeit gemäß EN 60068-2-6/EN 60068-2-27
EMV-Festigkeit/-Aussendung gemäß EN 61000-6-2/EN 61000-6-4
Schutzart/Einbaulage IP 20/beliebig
Zulassungen/Kennzeichnungen CE, UL, ATEX
Ex-Kennzeichnung II 3 G Ex nA IIC T4 Gc
Zubehör  
KS2000 Konfigurationssoftware zur erweiterten Parametrierung
Kabelsätze Kabelsätze und Stecker
System  
Modbus Weitere Modbus-Produkte finden Sie in der Systemübersicht